Blogtour „Siren“ – World of Sirens
Posted by and filed under: Allgemein

Hallo und herzlich Willkommen am zweiten Tag unserer Blogtour zu Kiera Cass‘ neuem Roman „Siren“.
Ich möchte euch heute die Regeln in der Welt der Sirenen näherbringen.


»Es ist unsere Pflicht, und bald wird es auch die deine sein. Wenn du Ihr deine Zeit widmest, schenkt Sie dir das Leben. Die nächsten hundert Jahre wirst du weder krank noch verletzt werden, und du wirst keinen Tag altern. Wenn du deine Zeit abgeleistet hast, bekommst du deine Stimme und deine Freiheit zurück. Du bekommst dein Leben zurück.«
Siren, Seite 12

Die See benötigt eigentlich nur eine Sirene, eine Sängerin, oder auch Dienerin der See, die ihr hilft, sich an Menschen zu nähren, doch auch wenn die See kein Lebewesen ist, weiß sie, dass es allein ganz schön hart sein könnte. Aus diesem Grund gibt es immer ein paar mehr Sängerinnen. Diese setzen von Zeit zu Zeit ihre Stimmen dazu ein, um Schiffsunglücke zu verursachen. Die Menschen werden in eine Art Trance versetzt, die sie dazu bringt, sich von selbst in die Fluten zu stürzen und zu ertrinken.
Kahlen ist eine der mehr oder weniger Glücklichen, die ein solches Schiffsunglück überlebt haben und von dort an für einhundert Jahre der See dienen wird.
Sie wird, wie im Zitat weder krank werden, noch altern und nach dieser Zeit bekommt sie ihre „Freiheit“ wieder zurück.
Als Sirene hast du nicht viele Regeln, an die du dich zu halten hast, doch die wenigen, die sie hatten, waren streng.

»Kein Sterbenswörtchen zu den Menschen, bis es Zeit ist zu singen.
Wenn die Zeit zum Singen kommt, zögert nicht.
Solange ihr nicht singt, tut nichts, wodurch ihr euer Geheimnis verraten könntet.«

Siren, Seite 27


Und doch gibt es immer wieder Sirenen, die sich nicht an die Regeln halten können oder wollen.
Es werden im Buch einige tragische Geschichten dieser Sirenen vorgestellt und diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.


Ifama:
Ifama wurde in den 50er Jahren von der See vor dem Ertrinken gerettet, sie schwor, der See zu dienen.
Sie distanzierte sich von den übrigen Sirenen uns als der Zeitpunkt kam, in dem sie zum ersten Mal Singen sollte, weigerte sie sich.
In wenigen Sekunden wurde sie von der See verschluckt.

»Es war eine Warnung an uns alle. Wir mussten singen und wir mussten das Geheimnis bewahren. So lauteten unsere Gebote.«
Siren, Seite 33

Beth:
Beth benutzte ihre Stimme, um sich an drei Mädchen zu rächen, die sie geärgert hatten und zwang diese, sich in einen Brunnen zu stürtzen. Im 17. Jahrhundert versetzte sie während der Hexenverfolgung ein ganzes Dorf in Angst und Schrecken, sodass die See sie zum Schweigen bringen musste, um das Geheimnis zu bewahren.

Catarina:
Catarina diente der See bereits seit 30 Jahren, als sie sich weigerte, zu singen und schließlich mit ihrem Leben bezahlte.

Molly:
Molly kam mit dem Leben einer Sirene nicht klar und litt unter Zusammenbrüchen. Sie diente bereits vier Jahre, als sie in einem Ausbruch unbändiger Wut eine komplette Familie auslöschte und erst wieder zur Besinnung kam, als sie auf eine ältere Frau herabblickte, die mit dem Gesicht nach unten in der Badewanne trieb.
Als dies wenige Monate darauf erneut geschah und Molly auf ähnliche Weise die Kontrolle verlor, beendete die See ihr Leben.

» Das waren die Geschichen, die wir bei uns trugen, die Leitplanken, die uns davon abhielten, aus der Reihe zu tanzen. Die Regeln zu missachten bedeutete den Tod.«
Siren, Seite 34


Gewinnspiel:
Auf unserer Blogtour dreht sich alles um „Siren“ – natürlich auch bei unserem Gewinnspiel. Wir verlosen:
1x 1 Printexemplar von „Siren“
Ihr müsst einfach unten stehende Frage in einem Kommentar beantworten und schon seid ihr im Lostopf.
Ihr könnt übrigens eure Gewinnchance erhöhen, indem ihr an jedem Tag der Tour auf dem jeweiligen Blog, einen Kommentar hinterlasst.
Zusatzlos: Ihr bekommt ein Zusatzlos wenn ihr Follower unserer FB-Seiten werdet oder unserer Blogseiten. Wenn ihr bereits unserer Follower seid, gebt einfach euren Namen an mit dem ihr uns folgt, und ihr bekommt das Zuatzlos.

Gewinnspielfrage:
Wenn ihr an Kahlens Stelle gewesen wärt, wärt ihr lieber mitsamt eurer Familie gestorben, oder würdet ihr der See einhundert Jahre lang als Sirene dienen wollen, um danach euer Leben in „Freiheit“ zurück zu bekommen?

Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel endet am 15. Oktober um 23:59 Uhr.
Unter allen richtigen Antworten, losen wir einen Gewinner / eine Gewinnerin aus.
Der Gewinn wird nicht in bar ausgezahlt.
Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein, oder eine Einverständniserklärung deiner Eltern vorweisen können, sowie einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben.
Der Gewinner / die Gewinnerin wird schriftlich benachrichtigt, weshalb nur Antworten unter den Blogs und nicht auf Facebook gelten.
Deine Daten werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben sowie verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

REZENSION: Dark Elements 03 – Sehnsuchtsvolle Berührung
Posted by and filed under: Rezension

Titel: Dark Elements – Sehnsuchtsvolle Berührung
( #3 Dark Elements)
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Preis: 16,90 €
Verlag: Harper Collins Germany
Seiten: 304
Über Amazon kaufen!


Klapptext:
„Wer die Wahl hat, hat die Qual – Layla weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht, vom Herzen ganz zu schweigen. Die dunkle Seite der Macht lockt in Gestalt des sexy Dämonen-Prinzen Roth, der die Abgründe ihrer Seele besser kennt als jeder andere. Aber da ist auch noch der attraktive Wächter Zayne, ihre plötzlich gar nicht mehr so unerreichbare Jugendliebe. Während sie noch mit ihren verwirrenden Sehnsüchten ringt, droht ein höllischer Feind alles zu vernichten, was ihr wichtig ist. Hoffnungslos verstrickt in ein Gespinst aus Lügen und Geheimnissen, bleibt Layla nur die Flucht nach vorn – in einen Krieg, den sie unmöglich allein gewinnen kann …“


Ich denke, so gut wie jeder weiß, dass ich ein riesiger Fan von Jennifer L. Armentrout bin und so habe ich dem Ende der „Dark Elements“ Reihe mit einem lachendne und einem weinenden Auge entgegengefiebert.
Ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte endet, aber ich wollte nicht DASS die Geschichte endet. Ihr merkt mein Problem, oder?
Ja, so war es dann schließlich auch beim Lesen und bis heute weiß ich nicht, wie ich dieses Buch bewerten soll.
Es war (wie nicht anders zu erwarten) wiedermal großartig, jedoch hat mir etwas gefehlt. Vielleicht kommt nur mir diese Veränderung so merkwürdig vor, weil die Story viel düsterer ist, als in den ersten beiden Bänden, aber ich finde, die Charaktere und die Geschichte haben in diesem Band an Charme verloren.
Ich bin gefühlsmäßig teilweise nur schwer in die Geschichte reingekommen, konnte nicht so mitfühlen, wie ich es von den Armentrout Büchern kannte.
Das Buch ist keineswegs schlecht, im Gegenteil. Es liegt an mir, wirklich.
Es ist unfassbar schwer für mich es so auszuformulieren, dass Aussenstehende auch wirklich nachvollziehen können, wo mein Problem liegt, wo ich es doch selbst nicht weiß.
Noch nie, wirklich NOCH NIE ist mir eine Rezension so schwergefallen, das könnt ihr mir glauben.
Kennt ihr das, wenn ihr euch etwas zu Essen macht und es wirklich gut ist, aber eine bestimmte Zutat fehlt, sodass es euch vom Hocker haut und ihr aber nicht wisst, was genau dies sein könnte?
So fühle ich mich bei diesem Buch.
Es passieren teilweise Dinge, die mich positiv schockiert haben und dann gibt es Dinge, die ich Jennifer L. Armentrout wirklich von tiefsten Herzen übel nehme und ich bis heute ihren Gedankengang nicht nachvollziehen kann.
Selbst jetzt noch macht diese eine, klitzekleine und doch extrem wichtige Sache mich so dermaßen wütend, dass ich dem Buch nur böse blicke zuwerfe.
Und doch liebe ich es, auch wenn ich es innerlich mit einem kleinen Teil meines Herzens hasse.
Es enttäuscht mich selbst, aber ich kann diesem unglaublichen Buch aufgrund meiner verworrenen Gefühlswelt nur drei von fünf Sternen geben.

REZENSION: Until Friday Night – Maggie & West
Posted by and filed under: Rezension

Titel: Until Friday Night – Maggie & West
( #1 Field Party)
Autorin: Abbi Glines
Preis: 8,99 €
Verlag: Piper
Seiten: 304
Über Amazon kaufen!


Klapptext:
„Nach außen hin ist West Ashby der gut aussehende Football-Held, der die Lawton Highschool zur Meisterschaft führen wird. Innerlich wird er jedoch von Ängsten um seinen krebskranken Dad zerfressen, und er kann mit niemandem darüber sprechen, da niemand davon erfahren soll. Als West eines Abends aber nicht mehr weiterweiß, vertraut er sich bei einer Party dem Mädchen an, das ihn bestimmt nicht verraten wird: Maggie, die seit einem schrecklichen Ereignis in ihrer Familie nicht mehr spricht. Umso mehr überrascht es West, als sie ihm plötzlich doch antwortet und dass er fortan an nichts anderes mehr denken kann, als an ihre sanfte Stimme und ihre weichen Lippen. “


Abbi Glines ist mit der Geschichte rund um Maggie und West etwas ganz ganz Großartiges gelungen.
Bereits von den ersten paar Seiten hat mich die Geschichte der beiden für sich eingenommen und ich konnte das Buch nur schwer wieder aus der Hand legen. Ich würde sogar behaupten, dass dies ihr bestes Buch bisher ist!
Das Buch wird im Wechsel zwischen beiden Protagonisten geschrieben, welche einem beim Lesen einen deutlichen Einblick in deren Köpfe geben, sodass man Denk- und Handlungsweisen nachvollziehen kann.
Statt sich wie alle anderen Jugendlichen Gedanken darüber zu machen, welches Kleid sie zum Homecomingball anziehen müssen, wann wohl das nächste Footballspiel ist usw, haben Maggie und West noch ganz andere Sorgen.
Maggie hat in ihrer Kindheit etwas unglaublich Tragisches erlebt, weshalb sie aufgehört hat zu sprechen und erst durch die Begegnung mit West fühlt sich Maggie wieder in der Lage, ihre eigene Stimme zu verkraften.
West hingegen spielt in der Nähe der Anderen den tapferen Kerl, doch hat er zu Hause mit Dämonen zu kämpfen, denn sein Vater ist totkrank. West hält es kaum aus, seinem geliebten Vater beim sterben zuzusehen und doch möchte er so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen.
Gemeinsam mit Maggie und West habe ich gelacht und geweint, viel geweint.
Beide sind sie in irgendeiner Form gebrochen und so unterschiedlich sie zu sein scheinen, ähneln sie sich doch auch ungemein. Sie sind füreinander da und auch wenn sie es nicht merken, stärken sie den jeweils anderen mit ihrer bloßen Anwesenheit, sie ermöglichen einander, dass das Leben lebenswert ist, ach wenn schlimme Dinge passieren, solange sie sich nur lieben.
Jedes Mal, wenn ich das Buch sehe oder es in die Hand nehme, bildet sich ein Kloß in meinem Hals und ich komme einfach nicht von dieser wunderbaren Geschichte los.
Man merkt deutlich, dass Abbi Glines beim Schreiben ihr Herzblut in die Story gesteckt hat, denn es scheint mir schier unmöglich, dieses Buch zu lesen und sich nicht in die Geschichte und die Personen zu verlieben.
Wow, einfach nur wow.

Blogtour „Das verrückte Leben der Jessie Jefferson“ – Wer ist Jessie Jefferson ?
Posted by and filed under: Allgemein Blogtour Gewinnspiel

Herzlich Willkommen zum letzten Beitrag unserer Blogtour rund um das Buch „Das verrückte Leben der Jessie Jefferson“ von Paige Toon.
Nachdem die Anderen euch bislang gut um die Autorin, die Hauptthemen und den Ort des Geschehens näher gebracht haben, fehlt natürlich ein ganz wichtiger Punkt.
Werlcher kann dies nur sein?
Heute möchte ich euch die Protagonistin Jessie vorstellen.


~ Wer ist Jessie Jefferson? ~

Jessica Pickerill ist ein 15 jähriges Mädchen, die sich nicht nur mit den Problemen der Pubertät herumschlagen muss.
An ihrem Geburtstag erleidet ihre Mutter einen tragischen Unfall, als sie auf dem Weg war, um Jessies Geburtstagstorte abzuholen und überlebt diesen schließlich aufgrund zu starker Verletzungen nicht. Ihre Mutter, die trotz aller Probleme und Streitereien immer für sie da war, ist dies nun nicht mehr.
Ihr schlechtes Verhältnis zu ihrem Stiefvater Stuart ändert dies natürlich nicht zum Positiven. Statt sich ihm anzuvertrauen, distanziert sie sich und findet bei Alkohol, Nikotin und den falschen Freunden ihren Rückzugsort, um das Geschehene zu vergessen.
Immer wieder hat sie ihrer Mutter zum Vorwurf gemacht, dass diese ihr nicht erzählen wollte, wer ihr leiblicher Vater war und nun schien sie dieses Geheimnis mit sich ins Grad genommen zu haben.
Es scheint für Jessie einfacher zu sein, den Kummer und Schmerz in Zorn umzuwandeln und ihrer Mutter die Schuld dafür zu geben, von ihr gegangen zu sein, statt gemeinsam mit Stu um den Verlust ihrer Mutter zu trauern.
Jessie ist wahrlich kein einfacher Mensch. Sie ist unglaublich aufbrausend und arrogant. Man kann es auf die Pubertät, oder einfach einen „schlechten Charakter“ schieben, dass sie die Schuld bei anderen sucht, statt bei sich selbst.
Aus Neid kapselt sie sich von ihrer Sandkastenfreundin ab, da diese die ultimative perfekte Familie zu haben scheint, die Jessie nicht gegönnt war.
Als sie sich eines Tages jeglicher Überraschung zum Trotz doch Stu gegenüber öffnet und er ihr sogar berichtet, zu wissen, wer Jessies leiblicher Vater ist, scheint ein Traum für sie in Erfüllung zu gehen.
Stu, den sie immer schlecht behandelt und ihm wiederholt unter die Nase gerieben hat, nicht ihr leiblicher Vater zu sein, untersützt sie sogar dabei, den Kontakt zu ihrem leiblichen Vater herzustellen, denn dieser ist niemand geringeres als Mega-Rockstar Johnny Jefferson.
Kurz darauf wird es ihr ermöglicht, zu Johnny zu reisen, um ihn und seine Familie näher kennenzulernen.
Kaum kommt sie bei Johnny an , ist Jessie wie ausgewechselt, sie blüht auf, wird von der Zicke zur liebevollen großen Schwester für Johnny’s kleinen Söhne.
Doch während ihres Aufenthaltes wird Jessie eines immer klarer: das, was sie sich am meisten gewünscht hatte, lag ihr ganzes Leben lang vor ihrer Nase. Denn auch wenn sie es nicht bewusst wahrgenommen hat, hatte sie in ihrer Mutter und Stu immer schon die liebenden Eltern, die sie sich immer gewünscht hat.


Zudem haben wir die Chance erhalten, ein kleines Interview mit Paige Toon führen zu können.
Viel Spaß dabei!


1. Hattest du schon immer den Wunsch Autorin zu werden? Wie hast du begonnen zu schreiben?
Ich wollte schon seit ich denken kann Autorin werden , tatsächlich bereits seit ich klein bin. Mit Anfang zwanzig begann ich jedoch daran zu zweifeln, ob ich dieses Ziel jemals erreichen werde. In meinem Job als Redakteuerin für das Gelebrity Magazin ‚Heat‘ lernte ich jedoch viele Personen im Verlagswesen kennen und so schickte ich eines Tages eine Buch-Idee an einen Freund bei Simon and Schuster in England. Der war so begeistert , dass er es sofort seiner Chefin erzählte und zwei Tage später hatte ich ein Treffen mit ihr und sie bot mir einen Vertrag an. Das ist jetzt zehn Jahre her und wir arbeiten noch immer zusammen. Ich hatte wirklich super viel Glück damit und mein damaliger Job war mir tatsächlich eine wahnsinnig große Hilfe.

2. Wo schreibst du am Liebsten?
Oben in meinem kleinen Büro , welches einen tollen Ausblick über die Felder hat. Im Sommer wird es dort oben nur leider sehr heiß , weshalb ich eher im Herbst und Winter dort schreibe.

3. Woher nimmst du deine Ideen? Woher kam die Inspiration zu ‚Jessie Jefferson‘?
Jessie ist eine Auskopplung aus meiner Reihe über Johnny und Meg -Jessies Eltern. Im zweiten Teil der Reihe erfährt Meg von ihrer Schwangerschaft und findet heraus , dass das Baby nicht, wie gehofft , von ihrem Freund Christian ist , sondern von Johnny. Sie fragt sich, ob ein berühmter Rockstar mit zig Groupies wie Johnny eventuell noch mehr Kinder haben könnte. Als ich das schrieb kam mir die Idee mit Jessie – ich fand es jedoch interessanter ihre Geschichte im Teenageralter zu schreiben. Ihre Entwicklung vom normalen Mädchen von nebenan, zur Tochter eines berühmten Rockstars auf Papier zu bringen hat so viel Spaß gemacht.

4. Wieviel Paige steckt in Jessie ?
In all meinen Charaktern steckt etwas Paige. Ich arbeite so intensiv an der Persönlichkeit meiner Protagonisten, dass ich quasi komplett in deren Köpfe eintauche, dass ich dasselbe denke und fühle wie sie und dieselben Dinge sehe. Meistens ist Jessie eben Jessie aber hin und wieder tut sie Dinge, die ich in derselben Situation wohl auch getan hätte.

5. Welches ist dein persönliches Lieblingsbuch?
Oh, das wechselt eigentlich oft aber heute denke ich es ist jedes einzelne der ‚Chroniken der Schattenjäger‘ von Cassandra Clare. Ich liebe einfach das Young Adult Genre.

6. Hast du einen Lieblingsautoren?
Nein , keinen bestimmten. Ich liebe so viele Autoren. Marian Keyes war schon immer eine meiner Favoriten aber seit geraumer Zeit verschlinge ich einfach alles von Colleen Hoover. Sie schreibt einfach aus ihrem tiefsten Herzen.

7. Hast du irgendwelche konkreten Pläne für die nahe Zukunft? Schreibst du im Moment vielleicht sogar an einem neuen Buch?
Aktuell schreibe ich tatsächlich an einem neuen Buch, einem Roman für Erwachsene, welcher nächstes Jahr im Sommer in England erscheinen soll. Danach beginne ich mit der Arbeit an einem neuen Young Adult Projekt- einer Liebesgeschichte, welche in der Zukunft spielt. Ich denke schon ewig darüber nach und ich glaube die Zeit ist nun reif.


Gewinnspiel:
Auf unserer Blogtour dreht sich alles um „Jessie Jefferson“ – natürlich auch bei unserem Gewinnspiel. Wir verlosen ein Printexemplar.
Ihr müsst einfach die untenstehende Frage in einem Kommentar beantworten und schon seid ihr im Lostopf. Ihr könnt eure Gewinnchance übrigens erhöhen, in dem ihr an jedem Tag der Tour eure Kommentare auf den jeweiligen Blogs hinterlasst.

Frage: Wenn du dir einen berühmten Vater aussuchen könntest wer wäre es?

Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel endet am 10.10 2016 um 23:59 Uhr.
Unter allen richtigen Antworten losen wir einen Gewinner/ eine Gewinnerin aus. Der Gewinn wird nicht in bar ausbezahlt. Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein, oder eine Einverständniserklärung deiner Eltern vorweisen können, sowie einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Die Gewinnerin/der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt, weshalb nur Antworten unter den Blogs und nicht auf Facebook gelten. Deine Daten werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Blogtour „Das Juwel – Die weiße Rose“ Band 1 im Überblick
Posted by and filed under: Blogtour

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen an Tag zwei unserer Blogtour rund um „Das Juwel – Die weiße Rose“.
Bei der weißen Rose handelt es sich um Band 2, weshalb ich euch kurz und knapp den Inhalt des ersten Bandes wiedergeben möchte, damit ihr euch einen re-read ersparen könnt 😀

Titel: Das Juwel – Die Gabe
Autorin: Amy Ewing
Preis: 16,99 €
Verlag: Fischer FJB
Seiten: 448
Über Amazon kaufen!


Klapptext:
„Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …
Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.„


Violet ist 12 Jahre alt, als ein einziger Bluttest ihr bisheriges Leben komplett auf den Kopf stellt. Sie wird nämlich positiv auf das Gen eines Surrogates getestet und von jetzt auf gleich ihrer Familie entzogen, um fortan in der Verwahranstalt Soutgate zu leben und zu erlernen, die Auspizien zu kontrollieren, um Form und Farbe eines Gegenstandes, sowie den Wachstum zu verändern.
In Southgate lernte sie auch ihre beste Freundin Raven und einige andere Mädchen kennen.
Gemeinsam beendeten die Mädchen ihre sogenannte Ausbildung und wurden für die Auktion vorbereitet, in denen sie an die Höchstbietenden als zukünftige Leihmütter verkauft wurden. In der einzigen Stadt können nämlich nur Frauen aus dem Sumpf Kinder bekommen, in all den anderen Kreisen ist dies untersagt. Vor der Auktion ist keinem Mädchen klar, welchen Weg ihre Zukunft bringen wird.
Leben sie fortan in der Farm, in der Bank oder werden sie sogar von einem der Adelshäuser des Juwels ersteigert?
Violets Zukunft scheint Segen und Fluch zugleich zu sein, als die von der Herzogin vom See ersteigert wird. Sie wird nie wieder unter Hunger leiden, doch ist das Wort „Freiheit“ für sie ab sofort von keiner Bedeutung mehr. Surrogate sind in der Gesselschaft nichts wert. Sie dürfen nicht ungefragt sprechen, dürfen nichts fühlen und generell müssen sie sich von ihrer bisherigen Existenz verabschieden, denn nur ihre jeweilige Losnummer ist noch wichtig, damit die Adelshäuser damit angeben können, wie begabt ihr Surrogat ist.
Während die Adelshäuser darum buhlen, als erste eine Tochter zu bekommen, um diese mit dem Sohn des Fürsten zu verloben, sterben reihenweise Surrogate und dies nicht an Altersschwäche.
Violet entdeckt immer mehr geheime Intrigen, während sie im Juwel lebt und wünscht sich nichts mehr, als diesem Kampf zu entkommen.
Doch gerade als alles den Bach herunterzugehen scheint, wird ihr Hilfe angeboten dem Juwel zu entkommen.
Wäre da doch nicht der unglaublich attraktive Gefährte, Ash Lockwood, der ihr bereits mit einem Blick das Herz gestohlen hat.
Und auch die Tatsache, dass Raven sich bei jeder Begegnung weniger an Violet zu erinnern scheint, lässt Violet an ihrer Entscheidung zweifeln. Kann sie ihre Freundin einfach so zurücklassen?
Als sie schließlich erfährt, was mit den Surrogaten passiert, nachdem diese entbunden haben und offiziell wird, dass Raven schwanger ist, muss Violet sich entscheiden.
Kämpfen und das eigene Leben und das Leben ihrer Freunde riskieren, oder aufgeben und weiterhin in Knechtschaft leben?


Gewinnspiel:
Auf unserer Blogtour dreht sich alles um „Das Juwel“ – natürlich auch bei unserem Gewinnspiel. Wir verlosen 1 X ein Juwel-Fanpaket bestehend aus einem Printexemplar des zweiten Bandes, sowie zwei Postern zu „Die Gabe“ und „Die weiße Rose“.
Ihr müsst einfach untenstehende Frage in einem Kommentar beantworten und schon seid ihr im Lostopf. Ihr könnt eure Gewinnchance übrigens erhöhen, in dem ihr an jedem Tag der Tour eure Kommentare auf den jeweiligen Blogs hinterlasst.

Frage: Versetzt euch in die Lage des Surrogates: Wenn ihr wählen könntet, von welcher Familie würdet ihr am liebsten ersteigert werden?
Von einer Familie aus der Farm und der Bank, die euch nicht garantieren können, dass ihr nicht doch jemals unter Krankheit oder Hunger zu leiden habt, oder von einem Adelshaus, wo ihr Gefahr lauft, geschlagen oder von einem anderen Adelshaus ermordert zu werden?

Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel endet am 17. September 2016 um 23:59 Uhr.
Unter allen richtigen Antworten losen wir einen Gewinner/ eine Gewinnerin aus. Der Gewinn wird nicht in bar ausbezahlt. Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein, oder eine Einverständniserklärung deiner Eltern vorweisen können, sowie einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Die Gewinnerin/der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt, weshalb nur Antworten unter den Blogs und nicht auf Facebook gelten. Deine Daten werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Blogtour Selection „Die Krone“ – Vorstellung der Hörbücher Selection 1-3
Posted by and filed under: Blogtour

Inhalt:
In Illéa ist es Tradition, dass jedes männliche Wesen der Königsfamilie eine Selection abhält, um eine Frau aus dem Volk der Kasten 2-7 zu wählen.
Um ihrer Familie einen Gefallen zu tun, nimmt auch die junge America Singer, eine Fünf, am offenem Casting teil und findet sich kurz darauf als eine der 35 Auserwählten im Königspalast wider.
Ihr missfällt es ungemein, sich an die Regeln des Adels zu halten, zumal sie gar nicht freiwillig im Palast gelandet ist. Nie hätte sie zu träumen gewagt, überhaupt in die engere Auswahl gewählt zu werden.
Doch so sehr sie sich dagegen wehrt, die Selection bringt auch so ihre Vorteile mit sich:
America bekommt die feinsten Kleider, von denen sie niemals zu träumen gewagt hat und das Essen, welchen sie zu den Mahlzeiten zu sich nehmen darf, möchte sie nie wieder missen.
Zudem kommt noch hinzu, dass der Prinz gar nicht so anders als sie selbst zu sein schien.
Prinz Maxon und America freunden sich schnell an, doch auch wenn sie es nicht eingestehen möchte, gelingt es ihr nicht, keine Gefühle für Maxon zu entwickeln und schon bald steht sie vor der schweren Entscheidung, herauszufinden, was sie möchte.
Ein normales Leben, oder den Platz an Maxons Seite?
Wenn sie sich wirklich für Maxon entscheide sollte, hat sie es nicht leicht, denn von den 34 anderen Mädchen möchten einige dasselbe wie sie: den Prinzen.
Andere wollen etwas ganz Anderes und versuchen mit Intrigen ihr Ziel zu erreichen: Die Krone.
Doch auch die Angriffe auf den Palast, von denen das Volk nichts weiß, stellen eine große Gefahr dar. Ist Maxon es wirklich wert, dass America sich jeden Tag bis zum Ende ihres Lebens einer möglichen Gefahr stellen und um ihr Leben bangen muss?

Das Kastensystem:
In Illéa herrscht das Kastensystem, es ist nicht viel darüber bekannt, wieso es eingeführt worden ist, aber die Menschen werden in eine bestimmte Kaste hineingeboren und müssen den für ihre Kaste vorhergesehenen Beruf ausüben.
Bei einer Erwähnung eines Charakters wird meistens nur die Kaste und der Beruf angegeben.
Die niedrigste Kaste ist die Acht und die höchste ist die Eins.

Kaste 1:
In dieser Kaste befinden sich die Adeligen, darunter fallen die Mitglieder der Königsfamilie und denen, die in das Königshaus eingeheiratet haben.

Kaste 2:
Berühmtheiten; Sportler, Sänger, Schauspieler, Polizisten, Models, Politiker, Feuerwehrleute und Militärangehörige

Kaste 3:
Akademiker;Erfinder, Lehrer, Philosophen, Wissenschaftler, Zahn-, Tier- und normale Ärzte, Architekten, Bibliothekare, Ingenieure, Therapeuten/Psychologen, Regisseure, Musikproduzenten, Anwälte, Schriftsteller

Kaste 4:
Geschäftsleute; darunter Juweliere, Immobilien- und Versicherungsmarkler, Küchenchefs, Bauleiter, Bauern, Fabrikarbeiter

Kaste 5:
Künstler; einschließlich Bühnenschauspieler, Sänger, klassische Musiker, Tänzer, Maler, Fotografen, Zirkusartisten

Kaste 6:
Arbeitnehmer; dazu zählen Sekretärinnen, Kellner, Haushälterinnen, Näherinnen, Ladengehilfen, Köche, Fahrer, Bedienstete im Königshaus

Kaste 7:
Handwerker; Gärtner, Bauarbeiter, Landarbeiter, Rinnen- und Poolreiniger

Kaste 8:
Rebellen; dazu gehören geistig/körperlich kranke Menschen, Suchtkranke, Ausreißer, Obdachlose. Im allgemeinen die Menschen, die verlassen oder verwaist sind und mit keiner Weise ihre Kaste beweisen können. Dann noch Menschen, die Drogen konsumieren. Alle in dieser Kaste sind arbeitsunfähig und betteln auf der Straße.
Aber auch Verräter an der Krone gehören dieser Kaste an
Quelle: selection.wikia.com

Meine Meinung zum Hörbuch:
Ein Buch zu lesen ist das Eine, es vorgelesen zu bekommen etwas vollkommen Anderes.
In meinem ganzen Leben habe ich lieber selbst gelesen, als mir das Hörbuch zu kaufen, da ich es oftmals anstrengend empfinde, anderen auf Dauer zuzuhören, auf Pause zu drücken, aufzupassen, beim Hören nicht einfach einzuschlafen und dann am nächsten Morgen nicht mehr die Stelle zu finden, an der man aufgehört hat, der Geschichte zu folgen.
Friederike Wolters ist es jedoch mit ihrer angenehmen Stimmfarbe und Betonung gelungen, dass ich mich voll und ganz auf sie konzentrieren konnte. Zwischen den einzelnen Kapiteln wird das Hörbuch mit schlichten Musikstücken unterspielt, die einen leichten Touch von Kirchenglocken haben.
Ich habe es sehr genossen, meinen Lieblingsbüchern auf eine ganz eigene Weise zu lauschen und konnte feststellen, dass einige Passagen ganz anders dargestellt werden, wenn einzelne Satzteile anders betont werden.
Ich kann die Selection Hörbücher nur weiterempfehlen, wer keine Zeit findet, um selbst zu lesen, sollte sich jedenfalls die Hörbücher zulegen, die Story allein ist es schon wert, gekannt zu werden.

Hier könnt ihr euch übrigens selbst davon überzeugen, hört doch einfach mal rein 😀

Gewinnspiel:
Auf unserer Blogtour dreht sich alles um „Selection“ – natürlich auch bei unserem Gewinnspiel. Wir verlosen 1 X ein Kiera-Cass-Fanpaket unter anderem mit dem Hörbuch „Selection. Die Krone“ und der Audioversion ihres neusten Romans „Siren“, die am 14. Oktober erscheint. Ihr müsst einfach untenstehende Frage in einem Kommentar beantworten und schon seid ihr im Lostopf. Ihr könnt eure Gewinnchance übrigens erhöhen, in dem ihr an jedem Tag der Tour eure Kommentare auf den jeweiligen Blogs hinterlasst.

Frage: Welche Eigenschaften sollte dein Traumprinz haben?

Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel endet am 26. August 2016 um 24. Uhr.
Unter allen richtigen Antworten lost das JUMBO Verlags-Team einen Gewinner/ eine Gewinnerin aus, die das Selection-Hörpaket (wie oben aufgeführt) erhält. Der Gewinn wird nicht in bar ausbezahlt. Die Gewinnerin/der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. JUMBO-Mitarbeiter und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Deine Daten werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Zu kaufen gibt es die Hörbücher beim JUMBO Verlag.
Morgen geht es bei Nicole weiter, schaut doch mal vorbei 😉

REZENSION: Die Farben des Blutes 02 – Gläsernes Schwert
Posted by and filed under: Rezension

Titel: Die Farben des Blutes 02 – Gläsernes Schwert
(#2 Die Farben des Blutes)

Autorin: Victoria Aveyard
Preis: 21,99 €
Verlag: Carlsen
Seiten: 576

Über Amazon kaufen!


Klapptext:
„ In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare.“

Mare und Cale konnten dem Tod gerade noch so entkommen und befinden sich nun in der Obhut der Scharlachroten Garde.
Doch der dortige Befehlshaber verfolgt nicht dieselben Interessen wie Mare. Während sie die Liste derjenigen abarbeiten will, um diejenigen zu retten, die wie sie ebenfalls über spezielle Fähigkeiten verfügen, sieht der oberste Befehlshaber in ihnen eine Bedrohung.
Gemeinsam mit Cal, Farley, ihrem doch sehr lebendigen Bruder Shade und einigen anderen macht sie sich auf eigene Faust auf die Suche diejenigen zu beschützen, die wie sie sind.
Doch natürlich durchkreuzt auch Maven immer wieder ihre Pläne um an das zu gelangen, wonach er am meisten giert: Mare.


Die Story setzt genau dort an, wo der erste Band geendet hat und verspricht viel Spannung, welche im Verlauf des überaus dicken Buches nie abnimmt.
Natürlich bekommt man hin und wieder ein merkwürdiges Gefühl ihm Magen (zumindest ging es mir so) und man wird dementsprechend nicht überrascht, dass dann tatsächlich etwas passiert, jedoch ist man darüber überrascht, WAS passiert.
Nie hätte ich gedacht, dass „Gläsernes Schwert“ „Die rote Königin“ noch toppen kann, doch ist dies wirklich passiert. Ich bin absolut begeistert und kann meine Liebe für diese Reihe kaum in Worte fassen!
Teilweise musste ich Seiten zurückblättern, um mir vollkommen sicher zu sein, dass ich tatsächlich das Richtige gelesen habe, weil manche Stellen zack auf zack gingen. Viele Dinge wurden nicht schöngeredet, sondern knallhart präsentiert. So auch Mavens ziemlich unschönen Gesten, um Mare zu präsentieren, dass er sie zurückhaben will.
Der Typ ist einfach die Hölle.
Lediglich das Ende bzw der Epilog haben mich etwas verstört. Es ging mir dann doch etwas zu schnell und bis heute, einige Tage nachdem ich das Buch beendet und mich mit Freunden darüver ausgetauscht habe, habe ich es noch immer nicht begriffen.
Ich freue mich jedoch auf den dritten Band, auch wenn es noch Ewigkeiten dauern wird, bis ich dieses Schätzchen in den Händen halten werde.
Lange habe ich mit mir gekämpft und aufgrund des Endes überlegt, wie ich das Buch bewerten soll, kann jedoch keinen Stern abziehen, da mich der Rest des Buches unglaublich überzeugt hat (und das, obwohl ich beim Tod einer wichtigen Person als gigantische Heulsuse nicht geweint habe. Was vielleicht auch daran liegen könnte, dass ich bereits vor Monaten gespoilert worden bin).

Die Links zu den Rezensionen der anderen Ladys, die mit mir die Blogtour geleitet haben, findet ihr hier: (einfach auf die Namen klicken)
Anna, Rebecca, Sharon, Danielle, Jacquelin

REZENSION: Verliebt in Mr. Daniels
Posted by and filed under: Rezension

Titel: Verliebt in Mr. Daniels
Autorin: Brittainy C. Cherry
Preis: 9,99 €
Verlag: Egmont LYX
Seiten: 384
Über Amazon kaufen!


Klapptext:
„Unsere Liebe verboten zu nennen ist einfach. Einfacher, als zu erkennen, dass wir vom ersten Moment an Seelenverwandte waren. Ich denke, wir sind beides: verbotene Seelenverwandte. Ich hatte nicht vor, mich in ihn zu verlieben, als ich nach Wisconsin kam. Ich hatte weder geplant, in Joes Bar zu stolpern, noch mich Hals über Kopf in Daniels Musik zu verlieren. Ich hatte ja keine Ahnung, dass allein seine Stimme all meine Sorgen wenigstens für einen kurzen Moment vertreiben könnte. Ich wusste nicht, dass sich so das Glück anfühlt. Unsere Liebe war mehr als nur Leidenschaft. Es ging um Familie. Um Verlust. Um das Gefühl, wieder lebendig zu sein. Unsere Liebe war verrückt und schmerzhaft. Sie bestand aus Lachen und Weinen. Sie war wie wir. Und allein deshalb werde ich es niemals bereuen, dass ich mich in meinen Lehrer Mr Daniels verliebt habe!“

Mit gerade mal neunzehn Jahren verliert Ashlyn ihre geliebte Zwillingsschwester Gabrielle an den Krebs.
Nach der Beerdigung berichtet ihr ihr Vater, den sie eigentlich nur von Gutscheinen zu Geburtstagen und Weihnachten, dass ihre Mutter entschlossen hat, Ashlyn solle ihr letztes Schuljahr an der Highschool an der Schule ihres Vaters beenden.
Mit im Gepäck eine Kiste mit Briefen ihrer verstorbenen Schwester, die sie jedoch nur zu bestimmten Ereignissen öffnen darf, welche auf einer Liste durchnummeriert sind.
Auf dem Weg nach Wisconsin sieht Ashlyn bereits im Zug einen unglaublich attraktiven jungen Mann.
Diesen trifft sie kurz darauf wieder und er lädt sie ein, zu seinem Auftritt in eine Bar zu kommen.
Sofort ist Ashlyn von Daniel Daniels Musik angetan und bekommt nicht genug von ihm und ihm geht es andersrum genauso.
Auch Daniels Seele ist von schweren Schicksalsschlägen stark belastet, doch gemeinsam schaffen sie es, sich aus den Tiefs zu ziehen.
Wäre da nicht ein Problem: Daniel ist Ashlyns Lehrer und eine Beziehung zwischen den Beiden scheint unmöglich.


Ich habe mir aufgrund der reichlichen Schwärmereien anderer Blogger, oder auf Facebook und Instagram viel von diesem Buch erhofft und wurde keineswegs enttäuscht.
Bereits auf den ersten Seiten, als Ashlyn den ersten von vielen Briefen ihrer verstorbenen Schwester öffnet, hat mich das Buch emotional für sich eingenommen. Ich war begeistert, wie schon lange nicht mehr. Doch zeitgleich hat es mir auch das Herz gebrochen. Ich fand es unglaublich schade, dass ich Gabrielle nicht kennenlernen durfte, denn sie schien so ein wundervoller Mensch zu sein.
Ich habe mit Ashlyn gelacht, geweint, mich mit ihr zusammen in Daniel Daniels verliebt und wieder geweint, als es so schien, dass diese armen Seelen nie zueinanderfinden werden.
Es gab viele Charaktere, die ich absolut scheußlich fand, dafür haben die Charktere, die sich heimlich in mein Herz geschlichen haben, dies sofort wieder ausgeglichen. Von einigen wundervollen Charakteren musste ich Abschied nehmen und habe dabei geheult wie ein Schlosshund. Ich glaube es gab nur wenige Seiten des Buches, die tatsächlich trocken geblieben sind.
Schon lange hatte ich kein Buch mehr, welches mein Herz gebrochen, aber auch geheilt hat.
Ich danke Brittainy C. Cherry für diese unglaublich herzergreifende Geschichte, die ich jedem nur ans Herz legen kann.
Ihr werdet sie lieben, davon bin ich fest überzeugt.

REZENSION: Laterne im Schneesturm
Posted by and filed under: Rezension

Titel: Laterne im Schneesturm
Autorin: Natascha Wahl
Preis: 9,99 €
Verlag: Edition Ecrilis
Seiten: 374
Über Amazon kaufen!


Klapptext:
„Als Julie von ihrer Irlandreise zurückkomt, hat sie zwei Vorsätze: Eine tageschirugische Praxis zu eröffnen und ihrem Ex Freund Benjamin, der sie kurz zuvor betrogen hat, aus dem Weg zu gehen. Zweiteres klappt nur bedingt, da dieser ihr Makler ist und sie unbedingt zurückhaben will. Dann lernt Julie Spencer kennen, der nicht nur viel jünger ist als sie, sondern auch ziemlich eigenbrötlerisch und so gar nicht in ihrerer Liga spielt. Das zumindest glaubt ihr Umfeld. Und so ahnt niemand, dass sich zwischen den Beiden eine zarte Liebesgeschichte anbahnt. Nur dass Benjamin, in Wahrheit nicht mit Immobilien, sondern mit Leichenteilen handelt. Deshalb ist nicht nur Julies Leben in Gefahr….“


„Laterne im Schneesturm“ ist eines der wenigen Bücher, die ich nicht recht einzuschätzen weiß.
Ich habe lange daran gesessen, wirklich, dies ist für mich mehr als untypisch.
Es gab Aspekte im Buch, die mir wirklich gefallen haben, so zum Beispiel die Liebesgeschichte zwischen Julie und Spencer.
Die Story um die Beiden und auch Benjamin herum ist sowohl romantisch, als auch spannend. Julie und Spencer kamen mir häufig wie ein verknalltes Teenagerpärchen vor, was mich teilweise lachen, aber auch die Augen verdrehen lies. Sie waren süß, aber die Liebesgeschichte ging mir zu schnell, sie wirkte für mich nicht authentisch. Auch dieses hin und her, weil er jünger ist als sie, hing mir aus den Ohren raus. Na und? Wer bestimmt schon, wen man lieben darf und wen nicht? Solange sie nicht 80 und er 15 ist, sollte alles im Lot sein.
Benjamin hingegen versprühte keinerlei Emphatie, er war mir vom ersten Moment an unsymphatisch und das muss schon was heißen.
Der Schreibstil von Natascha Wahl ist wirklich gut und doch konnte mich die Story nicht hunderprozentig abholen.
Ich hatte mir von der Beschreibung des Klappentextes mehr erhofft. Doch was dies genau ist, kann ich nicht benennen.
Vielleicht ist genau dieses fehlende Etwas der Grund dafür, dass ich das Buch gefühlt öfter beiseitegelegt habe, statt es tatsächlich in der Hand zu halten.
Hinzu kommt, dass der Klappentext meiner Meinung nach den Großteil der Story bereits erzählt, vieles war ziemlich vorhersehbar und hat mir beim Lesen die Spannung genommen.
Wirklich schade, ich hatte mir mehr von diesem Buch erhofft. Trotzdem würde ich es weiterempfehlen. Es gibt bestimmt jemanden, den dieses Buch von dort abholt, wo es mich nicht erwischt hat.
Drei von fünf Sternen dafür.

TAG 1 Blogtour zu „Gläsernes Schwert“ von Victoria Aveyard – Über die Autorin
Posted by and filed under: Blogtour Facebook Gewinnspiel

Victoria Aveyard ist in East Longmeadow, Massachusetts geboren.
Sie schloss ihr Drehbuch-Studium an der University of Southern California ab und begann selbst zu schreiben.
Im ersten Jahr nach ihrem Collageabschluss veröffentlichte sie den uns bereits bekannten ersten Band der „Die Farben des Blutes“, welcher den Titel „Die Rote Königin“ trägt und als New-York-Times- und Spiegel-Bestseller ausgezeichnet wurde.
„Die Rote Königin“ ist der erste Band“, welcher 2015 erschien. 2016 erfolgt dann endlich die langersehnte deutsche Übersetzung des zweiten Bandes zu „Gläsernes Schwert“.
Zwei weitere Bücher folgen, demnächst wird auch das Originalcover von Band 3, welcher den Titel „King’s Cave“ tragen und im Februar 2017 publiziert wird.
Victoria Aveyard hat ein Faible für Geschichte, Explosionen und taffe Heldinnen und versucht alle drei in ihren Büchern zu vereinen.
Abgesehen vom Schreiben liebt sie Roadtrips sowie Filme und Serien in Endlosschleife zu gucken. Die Serie „Game of Thrones“ liegt ihr besonders am Herzen und sie liebt es zu rätseln, wie es weitergehen könnte.


Victoria Aveyard auf der Frankfurter Buchmesse:

Im Oktober 2015 besuchte Victoria mit dem Carlsen Verlag die Frankfurter Buchmesse, sie war für Meet&Greets und eine Signierstunde angekündigt.
Nie im Leben hätte ich damit gerechnet, dass meine beste Freundin und ich die ersten deutschen Fans waren, die dort tatsächlich auf sie treffen würden.
Wie das ablief?
Wir waren gerade auf dem Weg in eine andere Halle, als Victoria twitterte, sie sei auf dem Weg zum Carlsen-Stand um dort nach ihren Büchern Ausschau zu halten.
Holler Euphorie nahmen wir die Beine in die Hand und flitzten, so schnell es in der Menschenmenge ging zurück in die Halle, die wir gerade erst verlassen hatten. Uns blieb nicht mal Zeit, um in irgendeiner Form cool zu wirken. Nicht mal annähernd.
Wir hatten absolut null Kondition, waren ausser Puste und dann, genau in dem Moment, als wir nach Luft japsend am Carlsen Stand nach unseren Trinkflaschen greifen wollten, sah ich sie.
„Da ist sie“, brachte ich zwischen mehreren kläglichen Atemzügen zustande und schlug meiner besten Freundin gegen den Oberarm (ich entschuldige mich vielmals, du weißt, dass es nicht so gemeint war!).
Victoria Aveyard hatte die Haare mit ihrer Sonnenbrille nach hinten aus dem Gesicht geschoben, trug eine weiße Bluse und eine dunkle Jacke und schlenderte gemütlich durch den Gang.
Ich weiß noch genau, wie dümmlich ich gegrinst habe, als sich unsere Blicke getroffen hatten, ich beide Arme hob und auf ihre Bücher zeigte.
Sie wusste, dass wir sie erkannt hatten, begrüßte uns mit einem fröhlichen „Hey guys, how are you?“ und kam direkt auf uns zu.
Ihre Freude war groß, als wir ihr erzählten, wir wären durch die komplette Halle gerannt, nur um sie zu treffen.
Victoria war unglaublich süß und ich hätte sie am Liebsten in meine Tasche gepackt und für immer als Freundin behalten.
Sie nahm sich Zeit Fotos mit uns zu machen und die Bücher meiner besten Freundin zu signieren, die sie, aus welchem Grund auch immer bereits am Freitag im Rucksack hatte, obwohl die offizielle Signierstunde erst am Sonntag sein sollte.
Als ich berichtete, dass ich unglaublich traurig war und mein Buch nicht bei hatte, nahm sie mich in den Arm und meinte, sie hofft so sehr, dass wir uns erneut sehen würden.
Gesagt, getan.
Samstag packte ich voller Tatendrang mein Buch als erstes in den Rucksack.
Gegen Mittag rum dann das unvorstellbare: Victoria saß gemütlich an einem Tisch am Carlsen-Stand und unterhielt sich mit einer Mitarbeiterin des Verlags. Um sie nicht zu stören, hielten wir uns im Hintergrund, doch die Mitarbeiterin wurde auf uns aufmerksam, deutete auf uns und Victoria drehte sich zu uns um. Als sie uns sah, fing ihr Gesicht an zu strahlen.
Wir entschuldigten uns, wollten nicht stören und sagten, wir kämen uns wie Stalker vor.
Sie nahm sich wieder Zeit, um Fotos mit und zu machen und endlich mein Buch zu signieren.
Lustigerweise hatte sie am Abend zuvor eine merkwürdige Story getwittert, auf die wir sie ansprachen. Ihr Gesicht fing an zu glühen und wir lachten darüber (ihrer Gesichtsfarbe nach zu deuten ist sie eindeutig eine von den Roten!). Meine beste Freundin sagte ihr auch, dass sie Victorias Twittername, den sie zur Zeit Halloweenmäßig verändert hatte, lustig fand, weshalb sie in unsere Bücher nicht nur mit „Victoria Aveyard“, sondern auch mit dem Zusatz „Victoria Graveyard“ (Friedhof) unterschrieben hat.


An dieser Stelle würde nun normalerweise ein geplantes Interview mit Victoria folgen, doch leider befindet sie sich derzeit im Urlaub (leider für uns, nicht für sie).
Seid also genauso gespannt wie wir, denn das Interview wird definitiv folgen 😉 wir halten euch auf dem Laufenden.
Vielen Dank an dieser Stelle übrigens an Ute vom Carlsen Verlag und alle anderen, die dabei beteiligt waren, uns dieses Interview zu ermöglichen. Wir sind euch auf ewig dankbar!


Wir verlosen zwei Printexemplare zu „Gläsernes Schwert“, welche uns vom Carlsen Verlag bereitgestellt werden.
Um In den Lostopf zu hüpfen müsst ihr folgene Frage beantworten:
– Welche Cover sagen dir optisch am ehesten zu? Die Originalcover, oder doch eher die deutsche Version?

Kommentiere unter diesem Post, bei Facebook oder in der Veranstaltung auf Twitter. Wenn du in der Veranstaltung auf „Zusagen“ klickst und jeden Tag fleißig kommentierst, kannst du Extralose sammeln, um eine höhere Gewinnchance zu erhalten.


Teilnahmebedingungen:

› Du solltest 18 Jahre alt sein oder, wenn du Minderjährig bist, die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten haben.
› Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
› Du solltest in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz wohnen.
› Du bist damit einverstanden, dass wir dich öffentlich mit Namen nennen.
› Du bist damit einverstanden, dass wir dem Verlag deine Adresse weiter geben, damit dieser die Bücher versenden kann.
› Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
› Wir übernehmen keine Haftung für verloren gegangene Postsendungen.
› Das Gewinnspiel läuft bis 02.07.2016 um 20:00 Uhr
› Facebook hat mit diesem Gewinnspiel nichts zu tun.

« Older Entries