Blogtour „Das verrückte Leben der Jessie Jefferson“ – Wer ist Jessie Jefferson ?
Posted by and filed under: Allgemein Blogtour Gewinnspiel

Herzlich Willkommen zum letzten Beitrag unserer Blogtour rund um das Buch „Das verrückte Leben der Jessie Jefferson“ von Paige Toon.
Nachdem die Anderen euch bislang gut um die Autorin, die Hauptthemen und den Ort des Geschehens näher gebracht haben, fehlt natürlich ein ganz wichtiger Punkt.
Werlcher kann dies nur sein?
Heute möchte ich euch die Protagonistin Jessie vorstellen.


~ Wer ist Jessie Jefferson? ~

Jessica Pickerill ist ein 15 jähriges Mädchen, die sich nicht nur mit den Problemen der Pubertät herumschlagen muss.
An ihrem Geburtstag erleidet ihre Mutter einen tragischen Unfall, als sie auf dem Weg war, um Jessies Geburtstagstorte abzuholen und überlebt diesen schließlich aufgrund zu starker Verletzungen nicht. Ihre Mutter, die trotz aller Probleme und Streitereien immer für sie da war, ist dies nun nicht mehr.
Ihr schlechtes Verhältnis zu ihrem Stiefvater Stuart ändert dies natürlich nicht zum Positiven. Statt sich ihm anzuvertrauen, distanziert sie sich und findet bei Alkohol, Nikotin und den falschen Freunden ihren Rückzugsort, um das Geschehene zu vergessen.
Immer wieder hat sie ihrer Mutter zum Vorwurf gemacht, dass diese ihr nicht erzählen wollte, wer ihr leiblicher Vater war und nun schien sie dieses Geheimnis mit sich ins Grad genommen zu haben.
Es scheint für Jessie einfacher zu sein, den Kummer und Schmerz in Zorn umzuwandeln und ihrer Mutter die Schuld dafür zu geben, von ihr gegangen zu sein, statt gemeinsam mit Stu um den Verlust ihrer Mutter zu trauern.
Jessie ist wahrlich kein einfacher Mensch. Sie ist unglaublich aufbrausend und arrogant. Man kann es auf die Pubertät, oder einfach einen „schlechten Charakter“ schieben, dass sie die Schuld bei anderen sucht, statt bei sich selbst.
Aus Neid kapselt sie sich von ihrer Sandkastenfreundin ab, da diese die ultimative perfekte Familie zu haben scheint, die Jessie nicht gegönnt war.
Als sie sich eines Tages jeglicher Überraschung zum Trotz doch Stu gegenüber öffnet und er ihr sogar berichtet, zu wissen, wer Jessies leiblicher Vater ist, scheint ein Traum für sie in Erfüllung zu gehen.
Stu, den sie immer schlecht behandelt und ihm wiederholt unter die Nase gerieben hat, nicht ihr leiblicher Vater zu sein, untersützt sie sogar dabei, den Kontakt zu ihrem leiblichen Vater herzustellen, denn dieser ist niemand geringeres als Mega-Rockstar Johnny Jefferson.
Kurz darauf wird es ihr ermöglicht, zu Johnny zu reisen, um ihn und seine Familie näher kennenzulernen.
Kaum kommt sie bei Johnny an , ist Jessie wie ausgewechselt, sie blüht auf, wird von der Zicke zur liebevollen großen Schwester für Johnny’s kleinen Söhne.
Doch während ihres Aufenthaltes wird Jessie eines immer klarer: das, was sie sich am meisten gewünscht hatte, lag ihr ganzes Leben lang vor ihrer Nase. Denn auch wenn sie es nicht bewusst wahrgenommen hat, hatte sie in ihrer Mutter und Stu immer schon die liebenden Eltern, die sie sich immer gewünscht hat.


Zudem haben wir die Chance erhalten, ein kleines Interview mit Paige Toon führen zu können.
Viel Spaß dabei!


1. Hattest du schon immer den Wunsch Autorin zu werden? Wie hast du begonnen zu schreiben?
Ich wollte schon seit ich denken kann Autorin werden , tatsächlich bereits seit ich klein bin. Mit Anfang zwanzig begann ich jedoch daran zu zweifeln, ob ich dieses Ziel jemals erreichen werde. In meinem Job als Redakteuerin für das Gelebrity Magazin ‚Heat‘ lernte ich jedoch viele Personen im Verlagswesen kennen und so schickte ich eines Tages eine Buch-Idee an einen Freund bei Simon and Schuster in England. Der war so begeistert , dass er es sofort seiner Chefin erzählte und zwei Tage später hatte ich ein Treffen mit ihr und sie bot mir einen Vertrag an. Das ist jetzt zehn Jahre her und wir arbeiten noch immer zusammen. Ich hatte wirklich super viel Glück damit und mein damaliger Job war mir tatsächlich eine wahnsinnig große Hilfe.

2. Wo schreibst du am Liebsten?
Oben in meinem kleinen Büro , welches einen tollen Ausblick über die Felder hat. Im Sommer wird es dort oben nur leider sehr heiß , weshalb ich eher im Herbst und Winter dort schreibe.

3. Woher nimmst du deine Ideen? Woher kam die Inspiration zu ‚Jessie Jefferson‘?
Jessie ist eine Auskopplung aus meiner Reihe über Johnny und Meg -Jessies Eltern. Im zweiten Teil der Reihe erfährt Meg von ihrer Schwangerschaft und findet heraus , dass das Baby nicht, wie gehofft , von ihrem Freund Christian ist , sondern von Johnny. Sie fragt sich, ob ein berühmter Rockstar mit zig Groupies wie Johnny eventuell noch mehr Kinder haben könnte. Als ich das schrieb kam mir die Idee mit Jessie – ich fand es jedoch interessanter ihre Geschichte im Teenageralter zu schreiben. Ihre Entwicklung vom normalen Mädchen von nebenan, zur Tochter eines berühmten Rockstars auf Papier zu bringen hat so viel Spaß gemacht.

4. Wieviel Paige steckt in Jessie ?
In all meinen Charaktern steckt etwas Paige. Ich arbeite so intensiv an der Persönlichkeit meiner Protagonisten, dass ich quasi komplett in deren Köpfe eintauche, dass ich dasselbe denke und fühle wie sie und dieselben Dinge sehe. Meistens ist Jessie eben Jessie aber hin und wieder tut sie Dinge, die ich in derselben Situation wohl auch getan hätte.

5. Welches ist dein persönliches Lieblingsbuch?
Oh, das wechselt eigentlich oft aber heute denke ich es ist jedes einzelne der ‚Chroniken der Schattenjäger‘ von Cassandra Clare. Ich liebe einfach das Young Adult Genre.

6. Hast du einen Lieblingsautoren?
Nein , keinen bestimmten. Ich liebe so viele Autoren. Marian Keyes war schon immer eine meiner Favoriten aber seit geraumer Zeit verschlinge ich einfach alles von Colleen Hoover. Sie schreibt einfach aus ihrem tiefsten Herzen.

7. Hast du irgendwelche konkreten Pläne für die nahe Zukunft? Schreibst du im Moment vielleicht sogar an einem neuen Buch?
Aktuell schreibe ich tatsächlich an einem neuen Buch, einem Roman für Erwachsene, welcher nächstes Jahr im Sommer in England erscheinen soll. Danach beginne ich mit der Arbeit an einem neuen Young Adult Projekt- einer Liebesgeschichte, welche in der Zukunft spielt. Ich denke schon ewig darüber nach und ich glaube die Zeit ist nun reif.


Gewinnspiel:
Auf unserer Blogtour dreht sich alles um „Jessie Jefferson“ – natürlich auch bei unserem Gewinnspiel. Wir verlosen ein Printexemplar.
Ihr müsst einfach die untenstehende Frage in einem Kommentar beantworten und schon seid ihr im Lostopf. Ihr könnt eure Gewinnchance übrigens erhöhen, in dem ihr an jedem Tag der Tour eure Kommentare auf den jeweiligen Blogs hinterlasst.

Frage: Wenn du dir einen berühmten Vater aussuchen könntest wer wäre es?

Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel endet am 10.10 2016 um 23:59 Uhr.
Unter allen richtigen Antworten losen wir einen Gewinner/ eine Gewinnerin aus. Der Gewinn wird nicht in bar ausbezahlt. Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein, oder eine Einverständniserklärung deiner Eltern vorweisen können, sowie einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Die Gewinnerin/der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt, weshalb nur Antworten unter den Blogs und nicht auf Facebook gelten. Deine Daten werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

TAG 1 Blogtour zu „Gläsernes Schwert“ von Victoria Aveyard – Über die Autorin
Posted by and filed under: Blogtour Facebook Gewinnspiel

Victoria Aveyard ist in East Longmeadow, Massachusetts geboren.
Sie schloss ihr Drehbuch-Studium an der University of Southern California ab und begann selbst zu schreiben.
Im ersten Jahr nach ihrem Collageabschluss veröffentlichte sie den uns bereits bekannten ersten Band der „Die Farben des Blutes“, welcher den Titel „Die Rote Königin“ trägt und als New-York-Times- und Spiegel-Bestseller ausgezeichnet wurde.
„Die Rote Königin“ ist der erste Band“, welcher 2015 erschien. 2016 erfolgt dann endlich die langersehnte deutsche Übersetzung des zweiten Bandes zu „Gläsernes Schwert“.
Zwei weitere Bücher folgen, demnächst wird auch das Originalcover von Band 3, welcher den Titel „King’s Cave“ tragen und im Februar 2017 publiziert wird.
Victoria Aveyard hat ein Faible für Geschichte, Explosionen und taffe Heldinnen und versucht alle drei in ihren Büchern zu vereinen.
Abgesehen vom Schreiben liebt sie Roadtrips sowie Filme und Serien in Endlosschleife zu gucken. Die Serie „Game of Thrones“ liegt ihr besonders am Herzen und sie liebt es zu rätseln, wie es weitergehen könnte.


Victoria Aveyard auf der Frankfurter Buchmesse:

Im Oktober 2015 besuchte Victoria mit dem Carlsen Verlag die Frankfurter Buchmesse, sie war für Meet&Greets und eine Signierstunde angekündigt.
Nie im Leben hätte ich damit gerechnet, dass meine beste Freundin und ich die ersten deutschen Fans waren, die dort tatsächlich auf sie treffen würden.
Wie das ablief?
Wir waren gerade auf dem Weg in eine andere Halle, als Victoria twitterte, sie sei auf dem Weg zum Carlsen-Stand um dort nach ihren Büchern Ausschau zu halten.
Holler Euphorie nahmen wir die Beine in die Hand und flitzten, so schnell es in der Menschenmenge ging zurück in die Halle, die wir gerade erst verlassen hatten. Uns blieb nicht mal Zeit, um in irgendeiner Form cool zu wirken. Nicht mal annähernd.
Wir hatten absolut null Kondition, waren ausser Puste und dann, genau in dem Moment, als wir nach Luft japsend am Carlsen Stand nach unseren Trinkflaschen greifen wollten, sah ich sie.
„Da ist sie“, brachte ich zwischen mehreren kläglichen Atemzügen zustande und schlug meiner besten Freundin gegen den Oberarm (ich entschuldige mich vielmals, du weißt, dass es nicht so gemeint war!).
Victoria Aveyard hatte die Haare mit ihrer Sonnenbrille nach hinten aus dem Gesicht geschoben, trug eine weiße Bluse und eine dunkle Jacke und schlenderte gemütlich durch den Gang.
Ich weiß noch genau, wie dümmlich ich gegrinst habe, als sich unsere Blicke getroffen hatten, ich beide Arme hob und auf ihre Bücher zeigte.
Sie wusste, dass wir sie erkannt hatten, begrüßte uns mit einem fröhlichen „Hey guys, how are you?“ und kam direkt auf uns zu.
Ihre Freude war groß, als wir ihr erzählten, wir wären durch die komplette Halle gerannt, nur um sie zu treffen.
Victoria war unglaublich süß und ich hätte sie am Liebsten in meine Tasche gepackt und für immer als Freundin behalten.
Sie nahm sich Zeit Fotos mit uns zu machen und die Bücher meiner besten Freundin zu signieren, die sie, aus welchem Grund auch immer bereits am Freitag im Rucksack hatte, obwohl die offizielle Signierstunde erst am Sonntag sein sollte.
Als ich berichtete, dass ich unglaublich traurig war und mein Buch nicht bei hatte, nahm sie mich in den Arm und meinte, sie hofft so sehr, dass wir uns erneut sehen würden.
Gesagt, getan.
Samstag packte ich voller Tatendrang mein Buch als erstes in den Rucksack.
Gegen Mittag rum dann das unvorstellbare: Victoria saß gemütlich an einem Tisch am Carlsen-Stand und unterhielt sich mit einer Mitarbeiterin des Verlags. Um sie nicht zu stören, hielten wir uns im Hintergrund, doch die Mitarbeiterin wurde auf uns aufmerksam, deutete auf uns und Victoria drehte sich zu uns um. Als sie uns sah, fing ihr Gesicht an zu strahlen.
Wir entschuldigten uns, wollten nicht stören und sagten, wir kämen uns wie Stalker vor.
Sie nahm sich wieder Zeit, um Fotos mit und zu machen und endlich mein Buch zu signieren.
Lustigerweise hatte sie am Abend zuvor eine merkwürdige Story getwittert, auf die wir sie ansprachen. Ihr Gesicht fing an zu glühen und wir lachten darüber (ihrer Gesichtsfarbe nach zu deuten ist sie eindeutig eine von den Roten!). Meine beste Freundin sagte ihr auch, dass sie Victorias Twittername, den sie zur Zeit Halloweenmäßig verändert hatte, lustig fand, weshalb sie in unsere Bücher nicht nur mit „Victoria Aveyard“, sondern auch mit dem Zusatz „Victoria Graveyard“ (Friedhof) unterschrieben hat.


An dieser Stelle würde nun normalerweise ein geplantes Interview mit Victoria folgen, doch leider befindet sie sich derzeit im Urlaub (leider für uns, nicht für sie).
Seid also genauso gespannt wie wir, denn das Interview wird definitiv folgen 😉 wir halten euch auf dem Laufenden.
Vielen Dank an dieser Stelle übrigens an Ute vom Carlsen Verlag und alle anderen, die dabei beteiligt waren, uns dieses Interview zu ermöglichen. Wir sind euch auf ewig dankbar!


Wir verlosen zwei Printexemplare zu „Gläsernes Schwert“, welche uns vom Carlsen Verlag bereitgestellt werden.
Um In den Lostopf zu hüpfen müsst ihr folgene Frage beantworten:
– Welche Cover sagen dir optisch am ehesten zu? Die Originalcover, oder doch eher die deutsche Version?

Kommentiere unter diesem Post, bei Facebook oder in der Veranstaltung auf Twitter. Wenn du in der Veranstaltung auf „Zusagen“ klickst und jeden Tag fleißig kommentierst, kannst du Extralose sammeln, um eine höhere Gewinnchance zu erhalten.


Teilnahmebedingungen:

› Du solltest 18 Jahre alt sein oder, wenn du Minderjährig bist, die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten haben.
› Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
› Du solltest in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz wohnen.
› Du bist damit einverstanden, dass wir dich öffentlich mit Namen nennen.
› Du bist damit einverstanden, dass wir dem Verlag deine Adresse weiter geben, damit dieser die Bücher versenden kann.
› Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
› Wir übernehmen keine Haftung für verloren gegangene Postsendungen.
› Das Gewinnspiel läuft bis 02.07.2016 um 20:00 Uhr
› Facebook hat mit diesem Gewinnspiel nichts zu tun.