TAG 1 Blogtour zu „Gläsernes Schwert“ von Victoria Aveyard – Über die Autorin
Posted by and filed under: Blogtour Facebook Gewinnspiel

Victoria Aveyard ist in East Longmeadow, Massachusetts geboren.
Sie schloss ihr Drehbuch-Studium an der University of Southern California ab und begann selbst zu schreiben.
Im ersten Jahr nach ihrem Collageabschluss veröffentlichte sie den uns bereits bekannten ersten Band der „Die Farben des Blutes“, welcher den Titel „Die Rote Königin“ trägt und als New-York-Times- und Spiegel-Bestseller ausgezeichnet wurde.
„Die Rote Königin“ ist der erste Band“, welcher 2015 erschien. 2016 erfolgt dann endlich die langersehnte deutsche Übersetzung des zweiten Bandes zu „Gläsernes Schwert“.
Zwei weitere Bücher folgen, demnächst wird auch das Originalcover von Band 3, welcher den Titel „King’s Cave“ tragen und im Februar 2017 publiziert wird.
Victoria Aveyard hat ein Faible für Geschichte, Explosionen und taffe Heldinnen und versucht alle drei in ihren Büchern zu vereinen.
Abgesehen vom Schreiben liebt sie Roadtrips sowie Filme und Serien in Endlosschleife zu gucken. Die Serie „Game of Thrones“ liegt ihr besonders am Herzen und sie liebt es zu rätseln, wie es weitergehen könnte.


Victoria Aveyard auf der Frankfurter Buchmesse:

Im Oktober 2015 besuchte Victoria mit dem Carlsen Verlag die Frankfurter Buchmesse, sie war für Meet&Greets und eine Signierstunde angekündigt.
Nie im Leben hätte ich damit gerechnet, dass meine beste Freundin und ich die ersten deutschen Fans waren, die dort tatsächlich auf sie treffen würden.
Wie das ablief?
Wir waren gerade auf dem Weg in eine andere Halle, als Victoria twitterte, sie sei auf dem Weg zum Carlsen-Stand um dort nach ihren Büchern Ausschau zu halten.
Holler Euphorie nahmen wir die Beine in die Hand und flitzten, so schnell es in der Menschenmenge ging zurück in die Halle, die wir gerade erst verlassen hatten. Uns blieb nicht mal Zeit, um in irgendeiner Form cool zu wirken. Nicht mal annähernd.
Wir hatten absolut null Kondition, waren ausser Puste und dann, genau in dem Moment, als wir nach Luft japsend am Carlsen Stand nach unseren Trinkflaschen greifen wollten, sah ich sie.
„Da ist sie“, brachte ich zwischen mehreren kläglichen Atemzügen zustande und schlug meiner besten Freundin gegen den Oberarm (ich entschuldige mich vielmals, du weißt, dass es nicht so gemeint war!).
Victoria Aveyard hatte die Haare mit ihrer Sonnenbrille nach hinten aus dem Gesicht geschoben, trug eine weiße Bluse und eine dunkle Jacke und schlenderte gemütlich durch den Gang.
Ich weiß noch genau, wie dümmlich ich gegrinst habe, als sich unsere Blicke getroffen hatten, ich beide Arme hob und auf ihre Bücher zeigte.
Sie wusste, dass wir sie erkannt hatten, begrüßte uns mit einem fröhlichen „Hey guys, how are you?“ und kam direkt auf uns zu.
Ihre Freude war groß, als wir ihr erzählten, wir wären durch die komplette Halle gerannt, nur um sie zu treffen.
Victoria war unglaublich süß und ich hätte sie am Liebsten in meine Tasche gepackt und für immer als Freundin behalten.
Sie nahm sich Zeit Fotos mit uns zu machen und die Bücher meiner besten Freundin zu signieren, die sie, aus welchem Grund auch immer bereits am Freitag im Rucksack hatte, obwohl die offizielle Signierstunde erst am Sonntag sein sollte.
Als ich berichtete, dass ich unglaublich traurig war und mein Buch nicht bei hatte, nahm sie mich in den Arm und meinte, sie hofft so sehr, dass wir uns erneut sehen würden.
Gesagt, getan.
Samstag packte ich voller Tatendrang mein Buch als erstes in den Rucksack.
Gegen Mittag rum dann das unvorstellbare: Victoria saß gemütlich an einem Tisch am Carlsen-Stand und unterhielt sich mit einer Mitarbeiterin des Verlags. Um sie nicht zu stören, hielten wir uns im Hintergrund, doch die Mitarbeiterin wurde auf uns aufmerksam, deutete auf uns und Victoria drehte sich zu uns um. Als sie uns sah, fing ihr Gesicht an zu strahlen.
Wir entschuldigten uns, wollten nicht stören und sagten, wir kämen uns wie Stalker vor.
Sie nahm sich wieder Zeit, um Fotos mit und zu machen und endlich mein Buch zu signieren.
Lustigerweise hatte sie am Abend zuvor eine merkwürdige Story getwittert, auf die wir sie ansprachen. Ihr Gesicht fing an zu glühen und wir lachten darüber (ihrer Gesichtsfarbe nach zu deuten ist sie eindeutig eine von den Roten!). Meine beste Freundin sagte ihr auch, dass sie Victorias Twittername, den sie zur Zeit Halloweenmäßig verändert hatte, lustig fand, weshalb sie in unsere Bücher nicht nur mit „Victoria Aveyard“, sondern auch mit dem Zusatz „Victoria Graveyard“ (Friedhof) unterschrieben hat.


An dieser Stelle würde nun normalerweise ein geplantes Interview mit Victoria folgen, doch leider befindet sie sich derzeit im Urlaub (leider für uns, nicht für sie).
Seid also genauso gespannt wie wir, denn das Interview wird definitiv folgen 😉 wir halten euch auf dem Laufenden.
Vielen Dank an dieser Stelle übrigens an Ute vom Carlsen Verlag und alle anderen, die dabei beteiligt waren, uns dieses Interview zu ermöglichen. Wir sind euch auf ewig dankbar!


Wir verlosen zwei Printexemplare zu „Gläsernes Schwert“, welche uns vom Carlsen Verlag bereitgestellt werden.
Um In den Lostopf zu hüpfen müsst ihr folgene Frage beantworten:
– Welche Cover sagen dir optisch am ehesten zu? Die Originalcover, oder doch eher die deutsche Version?

Kommentiere unter diesem Post, bei Facebook oder in der Veranstaltung auf Twitter. Wenn du in der Veranstaltung auf „Zusagen“ klickst und jeden Tag fleißig kommentierst, kannst du Extralose sammeln, um eine höhere Gewinnchance zu erhalten.


Teilnahmebedingungen:

› Du solltest 18 Jahre alt sein oder, wenn du Minderjährig bist, die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten haben.
› Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
› Du solltest in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz wohnen.
› Du bist damit einverstanden, dass wir dich öffentlich mit Namen nennen.
› Du bist damit einverstanden, dass wir dem Verlag deine Adresse weiter geben, damit dieser die Bücher versenden kann.
› Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
› Wir übernehmen keine Haftung für verloren gegangene Postsendungen.
› Das Gewinnspiel läuft bis 02.07.2016 um 20:00 Uhr
› Facebook hat mit diesem Gewinnspiel nichts zu tun.

BLOGTOUR: LADY MIDNIGHT – IM UNIVERSUM DER CASSANDRA CLARE
Posted by and filed under: Allgemein Blogtour Facebook

Herzlich Willkommen zum dritten Tag unserer Blogtour rund um „Lady Midnight“.
Heute erzählte ich euch etwas über die Entstehung der Schattenjägerwelt, ihre Heimat, deren Legenden und Kämpfen.


Die Entstehung:
Als die Menschheit vor vielen tausenden Jahren von einer Dämoneninvasion überrannt wurde, bat Jonathan Shadowhunter einen Hexenmeister den Erzengel Raziel zu beschwören, um mit dessen Hilfe Kämpfer im Krieg gegen die Dämonen zu erschaffen.
Der Erzengel Raziel stieg aus dem Lynn See hervor und bemerkte, dass Jonathans Beweggründe und Visionen einer dämonenfreien Welt positiver Natur waren und erschuf einen Kelch, welcher ihn bei seinem Vorhaben helfen sollte. Zusätzlich gab er ihm auch noch zwei weitere Insignien: Ein Schwert und einen Spiegel.

Das Schwert der Engel, auch Mellartach genannt, wird hauptsächlich für die Vernehmung von Nephilim vor dem Rat der Nephilim verwendet, da ein Nephilim, der unter dem Schwert spricht, nicht lügen kann.
Der Engelsspiegel ist die Insignie über die am wenigsten bekannt ist. Er ist eindeutig eine der Insignien, da er in allen Darstellungen Raziels vorkommt, jedoch weiß niemand worum es sich genau bei dem Spiegel genau handelt.
Eine Legende besagt, dass derjenige, welcher das Schwert und den Kelch besitzt, und vor dem Spiegel steht den Erzengel Raziel herbeirufen kann und dann eine Gunst von ihm einfordern kann.

Der Bibel zufolge entspringen Schattenjäger, auch Nephilim genannt, aus einer Verbindung zwischen Menschen und Engeln.
Jonathan Shadowhunter vermischte also sein eigenes Blut mit dem von Raziel und lies die Menschen daraus trinken.

Diejenigen, die vom Engelsblut tranken, wurden zu Schattenjägern, genau wie ihre Kinder und Kindeskinder. Auch wenn es sich hierbei möglicherweise nur um eine Legende handeln sollte, werden mithilfe des Kelches immer wieder neue Schattenjäger erschaffen, wenn es an Kriegern mangelt.

Aus dem Schattenjäger-Codex geht hervor, dass der Erzengel Raziel dem ersten Nephilim einen Band mit dem Titel „Das Graue Buch“ überreichte, welches in der „Sprache des Himmels“ verfasst war. Dies zeigt dieselben schwarzen Runenmale, die Schattenjäger sich mithilfe einer Stele in die Haut ritzen

Jonathan Shadowhunter hat eine Schwester namens Abigail, welche die erste Eiserne Schwester war und einen Parabatai namens David, welcher der erste Stille Bruder war.

Wer aus dem Kelch der Engel trinkt, muss folgenden Eid ablegen:

Hiermit schwöre ich:
Ich werde Raziels Schwert sein, als Verlängerung seines Arms zur
Bekämpfung des Bösen.
Ich werde Raziels Kelch sein, in Aufopferung meines Blutes für unser
Mandat.
Ich werde Raziels Spiegel sein; wenn meine Feinde mich erblicken,
sollen sie sein Antlitz in meinem erkennen.
Hiermit gelobe ich:
Ich werde mit dem Mut des Engels kämpfen.
Ich werde die Gerechtigkeit des Engels walten lassen.
Und ich werde mit der Gnade des Engels dienen.
Bis zum Moment meines Todes werde ich ein Nephilim sein.
Ich verpflichte mich feierlich und wie im Bündnis geschrieben als
Nephilim und verpflichte mein Leben und meine Familie der
Nephilimgemeinschaft von Idris.

Die Heimat der Nephilim:

Idris ist das Heimatland der Nephlim, welche von allen Schattenjägern aus der Ferne bewundert wird. Die meisten Schattenjäger kommen aus Idris, manche sind sogar dort aufgewachsen und sind dort trainiert worden, nur um dann später weltweit Institute zum Schutz der außerhalb lebenden Schattenjäger zu leiten.
Es liegt zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz, ist aber auf keiner menschlichen Landkarte verzeichnet. Rund um Idris wurden Schutzzauber ausgerichtet, welches es den Menschen unmöglich macht, Idris zu entdecken.
Idris‘ Hauptstadt ist Alicante, auch die Gläserne Stadt genannt und ist zugleich auch die einzige Stadt. Dort befindet sich die Garnison, der Hauptsitz des Rates, und die Halle des Abkommens.
Es heißt, dass alle Straßen in Alicante zur Halle des Abkommens führen.
Die Stadt ist mit Dämonentürmen versehen, die aus dem gleichen Material wie die Seraphklingen bestehen und vor Dämonen schützen sollen.

Etwas außerhalb von Alicate befindet sich der Lynn See, der nicht genutzt wird, da dessen Wasser giftig für die Schattenjäger ist und diese zu haluzinieren beginnen. Der Legende zufolge ist der Erzengel Raziel aus dem Lynn See aufgestiegen. Hierbei soll es sich um die dritte Insignie des Engels handeln: den Spiegel.

Der Aufstand:
In seinen jungen Jahren nutze Valentin Morgenstern sein gutes Aussehen, sein Können, sein Charisma und seinen Charme, um sich bei seinen Mitschülern beliebt zu machen. Schnell freundete er sich mit einer Gruppe von Studenten an, die sich zu „dem Kreis“ zusammen schlossen.
Sie sammelten vor allem Außenseiter um sich, die weniger Freunde hatten und ihm somit restlos verfielen.
Anfangs war das Ziel des Kreises, die Linien der Schattenjäger wieder zu stärken, also den Engelskelch stärker in Aktion zu setzen und mehr Nephilim zu erschaffen, doch nachdem Valentins Vater von einem Schattenweltler ermordet wird, machte er es sich als Lebensaufgabe, alle Schattenweltler auszurotten.
Dies geschah mit der Begründung, dass sie halb-dämonisch seien und dass man Dämonen nie wirklich trauen kann.

Der Aufstand fand in Alicante in der Halle des Abkommens statt, wo der Kreis versuchte den Rat zu übernehmen und die Schattenwesen zu töten, die während der unterzeichnung des Abkommens dort waren.
Die Schattenwesen wurden vorher jedoch von Jocelyn Morgenstern gewarnt, die plante zurückzuschlagen, in dem sie andere Schattenwesen in die Halle lies, geführt von ihrem Komplizen und Valentins ehemaligen Parabatai, Lucian Graymark.
Der Kreis war auf die Massen von Schattenwesen nicht vorbereitet, viele ließen ihr Leben, andere kapitulierten.
Valentin hingegen floh und täuschte seinen eigenen Tod vor, indem er das Herrenhaus der Familie seiner Frau abbrannte.


Morgen geht es bei Bücherleser weiter.
Und nicht vergessen, jeden Tag wird ein Wort in den Beiträgen versteckt, welche am Ende der Tour einen Lösungssatz ergeben.


Teilnahmebedingungen:

› Du solltest 18 Jahre alt sein oder, wenn du Minderjährig bist, die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten haben.
› Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
› Du solltest in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz wohnen.
› Du bist damit einverstanden, dass wir dich öffentlich mit Namen nennen.
› Du bist damit einverstanden, dass wir dem Verlag deine Adresse weiter geben, damit dieser die Bücher versenden kann.
› Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
› Wir übernehmen keine Haftung für verloren gegangene Postsendungen.
› Das Gewinnspiel läuft bis 21.05.2016 um 20:00 Uhr
› Facebook hat mit diesem Gewinnspiel nichts zu tun.

Willkommen!
Posted by and filed under: Facebook News

Zeilengeflüster.‚ gibt es nun auch eeeeendlich abseits von Facebook, wuhu!
Es war ein langer und schwerer Weg.
Anders, als andere Blogger, habe ich mein Baby mithilfe von Photoshop und HTML/PHP-Codes selbst aufgebaut. Wer sich ein klein wenig mit HTML auskennt, der weiß, dass es so gut wie IMMER etwas gibt, woran die Arbeit scheitern könnte, so auch bei mir.
Ich war fast mit dem Gesamtpaket fertig, es haben nur noch Inhalte gefehlt und was passiert?
Der Header war weg!
Mithilfe von Dennis, der mir auch einen Serverplatz bei 4Fans bereitgestellt hat (herzlichen Dank mein Lieber :*) konnte der Fehler jedoch behoben werden.

Links in der Sidebar findet ihr meine bisherigen Rezensionen, Facebook, Buchtipps, meinen Sub, meine Wunschliste und Gewinnspiele. Wundert euch nicht, wenn ihr auf eine Seite klingt und euch lacht fröhlich das Wort „folgt …“ an, denn in den nächsten Wochen werde ich noch inhaltlich an der Seite arbeiten und bin für konstruktive Kritik zu haben.

Wer meiner Facebookseite noch kein Däumchen hinterlassen hat, tut dies bitte noch 😉
Hier werde ich nur Rezensionen und Hinweise für Gewinnspiele und andere Aktionen posten, diese und alles Weitere läuft weiterhin über Facebook.

Zudem würde ich mich freuen, wenn sich noch einige von euch für die Gruppe „Bookmonsters“ interessieren würden, die ich mit Freunden leite. Wir sind ein bunter und lustiger Haufen von unterschiedlichen Charaktären, die beweisen, dass man trotz allem friedlich miteinander klarkommen kann.

Das wars vorerst von mir. Ich setze mich jetzt hin, trinke ne Cola, schreibe an Rezis und warte auf Likes, Mitgliedsanfragen und das ein oder andere Kommentar 😉

Quizfrage:
Wer erkennt, an welcher Buchreihe das Design der Seite angelehnt ist?