Blogtour „Das Juwel – Die weiße Rose“ Band 1 im Überblick
Posted by and filed under: Blogtour

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen an Tag zwei unserer Blogtour rund um „Das Juwel – Die weiße Rose“.
Bei der weißen Rose handelt es sich um Band 2, weshalb ich euch kurz und knapp den Inhalt des ersten Bandes wiedergeben möchte, damit ihr euch einen re-read ersparen könnt 😀

Titel: Das Juwel – Die Gabe
Autorin: Amy Ewing
Preis: 16,99 €
Verlag: Fischer FJB
Seiten: 448
Über Amazon kaufen!


Klapptext:
„Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …
Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.„


Violet ist 12 Jahre alt, als ein einziger Bluttest ihr bisheriges Leben komplett auf den Kopf stellt. Sie wird nämlich positiv auf das Gen eines Surrogates getestet und von jetzt auf gleich ihrer Familie entzogen, um fortan in der Verwahranstalt Soutgate zu leben und zu erlernen, die Auspizien zu kontrollieren, um Form und Farbe eines Gegenstandes, sowie den Wachstum zu verändern.
In Southgate lernte sie auch ihre beste Freundin Raven und einige andere Mädchen kennen.
Gemeinsam beendeten die Mädchen ihre sogenannte Ausbildung und wurden für die Auktion vorbereitet, in denen sie an die Höchstbietenden als zukünftige Leihmütter verkauft wurden. In der einzigen Stadt können nämlich nur Frauen aus dem Sumpf Kinder bekommen, in all den anderen Kreisen ist dies untersagt. Vor der Auktion ist keinem Mädchen klar, welchen Weg ihre Zukunft bringen wird.
Leben sie fortan in der Farm, in der Bank oder werden sie sogar von einem der Adelshäuser des Juwels ersteigert?
Violets Zukunft scheint Segen und Fluch zugleich zu sein, als die von der Herzogin vom See ersteigert wird. Sie wird nie wieder unter Hunger leiden, doch ist das Wort „Freiheit“ für sie ab sofort von keiner Bedeutung mehr. Surrogate sind in der Gesselschaft nichts wert. Sie dürfen nicht ungefragt sprechen, dürfen nichts fühlen und generell müssen sie sich von ihrer bisherigen Existenz verabschieden, denn nur ihre jeweilige Losnummer ist noch wichtig, damit die Adelshäuser damit angeben können, wie begabt ihr Surrogat ist.
Während die Adelshäuser darum buhlen, als erste eine Tochter zu bekommen, um diese mit dem Sohn des Fürsten zu verloben, sterben reihenweise Surrogate und dies nicht an Altersschwäche.
Violet entdeckt immer mehr geheime Intrigen, während sie im Juwel lebt und wünscht sich nichts mehr, als diesem Kampf zu entkommen.
Doch gerade als alles den Bach herunterzugehen scheint, wird ihr Hilfe angeboten dem Juwel zu entkommen.
Wäre da doch nicht der unglaublich attraktive Gefährte, Ash Lockwood, der ihr bereits mit einem Blick das Herz gestohlen hat.
Und auch die Tatsache, dass Raven sich bei jeder Begegnung weniger an Violet zu erinnern scheint, lässt Violet an ihrer Entscheidung zweifeln. Kann sie ihre Freundin einfach so zurücklassen?
Als sie schließlich erfährt, was mit den Surrogaten passiert, nachdem diese entbunden haben und offiziell wird, dass Raven schwanger ist, muss Violet sich entscheiden.
Kämpfen und das eigene Leben und das Leben ihrer Freunde riskieren, oder aufgeben und weiterhin in Knechtschaft leben?


Gewinnspiel:
Auf unserer Blogtour dreht sich alles um „Das Juwel“ – natürlich auch bei unserem Gewinnspiel. Wir verlosen 1 X ein Juwel-Fanpaket bestehend aus einem Printexemplar des zweiten Bandes, sowie zwei Postern zu „Die Gabe“ und „Die weiße Rose“.
Ihr müsst einfach untenstehende Frage in einem Kommentar beantworten und schon seid ihr im Lostopf. Ihr könnt eure Gewinnchance übrigens erhöhen, in dem ihr an jedem Tag der Tour eure Kommentare auf den jeweiligen Blogs hinterlasst.

Frage: Versetzt euch in die Lage des Surrogates: Wenn ihr wählen könntet, von welcher Familie würdet ihr am liebsten ersteigert werden?
Von einer Familie aus der Farm und der Bank, die euch nicht garantieren können, dass ihr nicht doch jemals unter Krankheit oder Hunger zu leiden habt, oder von einem Adelshaus, wo ihr Gefahr lauft, geschlagen oder von einem anderen Adelshaus ermordert zu werden?

Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel endet am 17. September 2016 um 23:59 Uhr.
Unter allen richtigen Antworten losen wir einen Gewinner/ eine Gewinnerin aus. Der Gewinn wird nicht in bar ausbezahlt. Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein, oder eine Einverständniserklärung deiner Eltern vorweisen können, sowie einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben. Die Gewinnerin/der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt, weshalb nur Antworten unter den Blogs und nicht auf Facebook gelten. Deine Daten werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Jennifer
posted by Jennifer
Sep
13,2016

Ich glaube, ich würde eine Familie aus der Bank vorziehen. Da sind die Chancen wahrscheinlich am besten, ein relativ gutes Leben zu führen und nicht wie ein Gegenstand behandelt zu werden.


Timea Deak
posted by Timea Deak
Sep
13,2016

Ich würde in mich dann von einer Familie aus der Farm kaufen lassen weil ich lieber hungere oder kranke werde alls unter den Intriegen des Adels zu leben und auch ein anderer Grund auf der Farm hat mein eine unglaubliche Aussicht es ist vollkommen anders alls in denn anderen Abschnitten des ( Excelsior) das Abgeteil wurde in ein Gefängnis mit hohen Mauern.


Kristie
posted by Kristie
Sep
13,2016

Ich würde eine Familie aus der Farm oder der Bank vorziehen.
Lieber leide ich Hunger, als das ich zwar im Prunk lebe, aber am Ende misshandelt oder getötet werde!

Kristie


Marion Geier
posted by Marion Geier
Sep
13,2016

Hallöchen,
ein toller Beitrag! :-) Den gestrigen Beitrag habe ich eigentlich auch schon kommentiert, aber leider ist das nicht mehr ersichtlich! Kann man da irgendwas machen?

Also ich würde auch ein Leben einer Familie aus der Bank vorziehen, als tatsächlich reich zu sein, aber immer um mein Leben fürchten zu müssen!


Sam
posted by Sam
Sep
13,2016

Wurde bestimmt noch nicht freigeschaltet :)


Gini
posted by Gini
Sep
13,2016

Ich würde mich für eine Farm Familie eintscheinden, denn das Leben als Surrogat ist schon schwer genug, da muss man nicht auch noch tödliche Intrigen befürchten. In einer Familie der Farm kommt man sich vielleicht noch ein wenig menschlich vor.


karin
posted by karin
Sep
13,2016

Hallo und guten Tag,

wenn ich ein Surrogates wäre würde ich mich am liebsten ersteigert von Familien aus dem Farm oder Bankbereich.
Denn in einer Adelsfamilie…..gebe ich ja alles auf was mich als Persönlichkeit und Mensch ausmacht.
Ich darf nicht mehr frei reden, denken oder fühlen…..was ist das nur für ein Leben? Ich gebe mich und mein Leben völlig auf…

Hilfe….dann lieber Hunger und möglicherweise auch mal eine Krankheit erleiden

LG..Karin..


Jutta
posted by Jutta
Sep
13,2016

Hallo,
also ich würde mich auch für eine Familie aus der Farm oder Bank entscheiden, denn da klingen die Bedingungen doch menschlicher, auch wenn es sein kann, dass man Hunger leiden wird. Aber gesichert ist das ja nicht.

lg, Jutta


SaBine K.
posted by SaBine K.
Sep
13,2016

Hallo,

klingt ja beides nach nicht wirklich tollen Optionen. Aber dann wohl lieber von einer Familie aus der Bank, da dort die Wahrscheinlichkeit größer ist ein gutes Leben zu führen.

LG
SaBine


Melek Kabak
posted by Melek Kabak
Sep
13,2016

Hallo,

Danke für den Beitrag.

Ich denke ich wäre lieber bei einer Familie der Farm oder Bank. In den Adelshäusern ist man doch sehr eingeschränkt und mit diesen ganzen Intrigen ist das Leben wirklich kein Zuckerschlecken.

Lg Melek

melekkabak@hotmail.com


Jenny Siebentaler
Sep
13,2016

ich würde niemanden wählen wollen, denn beides wäre nicht das was ich mir unter einer Familie vorstelle und wo ich mich wohl und behaglich fühlen würde ohne immer angst haben zu müssen!!


Dana/hexe2408
posted by Dana/hexe2408
Sep
13,2016

Hallo :)
Ich finde beide Vorstellungen irgendwie gruselig :/ Verkauft zu werden und ausgeliefert zu sein… Wenn ich wählen müsste, dann würde ich aber vielleicht lieber zu der normal bürgerlichen Familie gehen. Ja es kann dann sein, dass es einem nicht immer gut geht, aber sich schlagen zu lassen und der Spielball des Adels zu sein, das fänd ich noch viel schlimmer…

Lg Dana


wayland
posted by wayland
Sep
13,2016

Wahrscheinlich am liebsten von einer Familie aus Farm. Hunger zu leiden ist schlimm, aber das ist nur ein Risiko. Und besser als die Menschen, bei denen man leben muss zu hassen, weil sie einem schreckliche Dinge antun. Das ist nicht nur ein physischer sondern auch ein psychischer Schmerz, den ich mir gar nicht vorstellen möchte.

Liebe Grüße,
Wayland


Daniela Schiebeck
Sep
13,2016

Dann von einer Familie aus Farm. Das Risiko bei den anderen geschlagen zu werden, wäre mir zu groß.

Liebe Grüße,
Daniela


Susi Aly
posted by Susi Aly
Sep
13,2016

Huhu Liebes,

Ich glaube , ich würde am liebsten von einer Farmersfamilie ersteigert werden. MiT den Reichen wäre wohl um einiges nervenaufreibender und auch gefährlicher.
Dein Beitrag gefällt mir richtig gut, vor allem auch die Farben.

Am gestrigen Tag hab ich auch kommentiert, man konnte jedoch nix sagen. Woran auch immer das liegt.

Ich freu mich schon sehr auf morgen und danke dir für deinen Beitrag.

Liebe Grüße
Susi Aly


Charleens Traumbibliothek
Sep
14,2016

Hey,

vielen Dank für diesen Beitrag ♥
Ich würde mich wohl für eine Familie der Bank entscheiden. Es hat alles seine Vor- und Nachteile, aber ich glaube, dort würde ich es am ehesten aushalten 😀

Liebe Grüße
Charleen


Ann-Sophie Schnitzler
Sep
16,2016

Hallo :)
Ich würde auch eher eine Farmfamilie bevorzugen. Das ist sowieso schon alles schlimm genug, da muss ich nich auch noch den Tod hinter jeder Ecke befürchten, wenn ich von einer Adelsfamilie angenommen werden würde. Dann lieber Hugner und Krankheit

LG Ann-Sophie


Angel1607
posted by Angel1607
Sep
16,2016

Hallo!!!!

Das sind zwar alles keine rosigen Aussichten, aber ich denke, dass ich die Familie auf der Farm nehmen würde. Die Leiden sind dort noch eher zu ertragen als geschlagen oder ermordet zu werden. Für die Leiden auf der Farm sind nicht die Menschen selbst verantwortlich sozusagen, aber bei den Adeligen…..

Lg
Gaby


Mietze (Carina)
posted by Mietze (Carina)
Sep
16,2016

Huhu, also als Dorfkind würde ich mich glaube ich doch für die Farm oder die Bank entscheiden. Lieber habe ich die Gefahr da irgendwelchen Problemen zu begegnen als als Sklavin zu enden!


Meli
posted by Meli
Sep
17,2016

Hey!
Aufjeden Fall von der Farm-Familie. Außerdem sind bekanntlich die Bauern netter als die Adelsfamilen 😉
LG


Janine
posted by Janine
Sep
17,2016

Hallo :)

Ich würde definitiv das erste wählen….lieber krank werden als ewig geschlagen zu werden und ununterbrochen angst zu haben.

Liebe grüße

Janine


Monika Schulze
posted by Monika Schulze
Sep
19,2016

Hallo Sam,

danke für Deinen tollen Beitrag.

Also ich würde ehrlich gesagt lieber von einer Farm- oder Bankfamilie ersteigert werden. Krankheit und Hunger können immer mal vorkommen, aber dem Wohlwollen eines anderen Menschen ausgeliefert zu sein, das finde ich schrecklich. Dann soll lieber das Schicksal zuschlagen, als eine andere Person.

Liebe Grüße,
Moni


Leave a Comment