REZENSION: Until Friday Night – Maggie & West
Posted by and filed under: Rezension

Titel: Until Friday Night – Maggie & West
( #1 Field Party)
Autorin: Abbi Glines
Preis: 8,99 €
Verlag: Piper
Seiten: 304
Über Amazon kaufen!


Klapptext:
„Nach außen hin ist West Ashby der gut aussehende Football-Held, der die Lawton Highschool zur Meisterschaft führen wird. Innerlich wird er jedoch von Ängsten um seinen krebskranken Dad zerfressen, und er kann mit niemandem darüber sprechen, da niemand davon erfahren soll. Als West eines Abends aber nicht mehr weiterweiß, vertraut er sich bei einer Party dem Mädchen an, das ihn bestimmt nicht verraten wird: Maggie, die seit einem schrecklichen Ereignis in ihrer Familie nicht mehr spricht. Umso mehr überrascht es West, als sie ihm plötzlich doch antwortet und dass er fortan an nichts anderes mehr denken kann, als an ihre sanfte Stimme und ihre weichen Lippen. “


Abbi Glines ist mit der Geschichte rund um Maggie und West etwas ganz ganz Großartiges gelungen.
Bereits von den ersten paar Seiten hat mich die Geschichte der beiden für sich eingenommen und ich konnte das Buch nur schwer wieder aus der Hand legen. Ich würde sogar behaupten, dass dies ihr bestes Buch bisher ist!
Das Buch wird im Wechsel zwischen beiden Protagonisten geschrieben, welche einem beim Lesen einen deutlichen Einblick in deren Köpfe geben, sodass man Denk- und Handlungsweisen nachvollziehen kann.
Statt sich wie alle anderen Jugendlichen Gedanken darüber zu machen, welches Kleid sie zum Homecomingball anziehen müssen, wann wohl das nächste Footballspiel ist usw, haben Maggie und West noch ganz andere Sorgen.
Maggie hat in ihrer Kindheit etwas unglaublich Tragisches erlebt, weshalb sie aufgehört hat zu sprechen und erst durch die Begegnung mit West fühlt sich Maggie wieder in der Lage, ihre eigene Stimme zu verkraften.
West hingegen spielt in der Nähe der Anderen den tapferen Kerl, doch hat er zu Hause mit Dämonen zu kämpfen, denn sein Vater ist totkrank. West hält es kaum aus, seinem geliebten Vater beim sterben zuzusehen und doch möchte er so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen.
Gemeinsam mit Maggie und West habe ich gelacht und geweint, viel geweint.
Beide sind sie in irgendeiner Form gebrochen und so unterschiedlich sie zu sein scheinen, ähneln sie sich doch auch ungemein. Sie sind füreinander da und auch wenn sie es nicht merken, stärken sie den jeweils anderen mit ihrer bloßen Anwesenheit, sie ermöglichen einander, dass das Leben lebenswert ist, ach wenn schlimme Dinge passieren, solange sie sich nur lieben.
Jedes Mal, wenn ich das Buch sehe oder es in die Hand nehme, bildet sich ein Kloß in meinem Hals und ich komme einfach nicht von dieser wunderbaren Geschichte los.
Man merkt deutlich, dass Abbi Glines beim Schreiben ihr Herzblut in die Story gesteckt hat, denn es scheint mir schier unmöglich, dieses Buch zu lesen und sich nicht in die Geschichte und die Personen zu verlieben.
Wow, einfach nur wow.

Leave a Comment