Blogtour „Siren“ – World of Sirens
Posted by and filed under: Allgemein

Hallo und herzlich Willkommen am zweiten Tag unserer Blogtour zu Kiera Cass‘ neuem Roman „Siren“.
Ich möchte euch heute die Regeln in der Welt der Sirenen näherbringen.


»Es ist unsere Pflicht, und bald wird es auch die deine sein. Wenn du Ihr deine Zeit widmest, schenkt Sie dir das Leben. Die nächsten hundert Jahre wirst du weder krank noch verletzt werden, und du wirst keinen Tag altern. Wenn du deine Zeit abgeleistet hast, bekommst du deine Stimme und deine Freiheit zurück. Du bekommst dein Leben zurück.«
Siren, Seite 12

Die See benötigt eigentlich nur eine Sirene, eine Sängerin, oder auch Dienerin der See, die ihr hilft, sich an Menschen zu nähren, doch auch wenn die See kein Lebewesen ist, weiß sie, dass es allein ganz schön hart sein könnte. Aus diesem Grund gibt es immer ein paar mehr Sängerinnen. Diese setzen von Zeit zu Zeit ihre Stimmen dazu ein, um Schiffsunglücke zu verursachen. Die Menschen werden in eine Art Trance versetzt, die sie dazu bringt, sich von selbst in die Fluten zu stürzen und zu ertrinken.
Kahlen ist eine der mehr oder weniger Glücklichen, die ein solches Schiffsunglück überlebt haben und von dort an für einhundert Jahre der See dienen wird.
Sie wird, wie im Zitat weder krank werden, noch altern und nach dieser Zeit bekommt sie ihre „Freiheit“ wieder zurück.
Als Sirene hast du nicht viele Regeln, an die du dich zu halten hast, doch die wenigen, die sie hatten, waren streng.

»Kein Sterbenswörtchen zu den Menschen, bis es Zeit ist zu singen.
Wenn die Zeit zum Singen kommt, zögert nicht.
Solange ihr nicht singt, tut nichts, wodurch ihr euer Geheimnis verraten könntet.«

Siren, Seite 27


Und doch gibt es immer wieder Sirenen, die sich nicht an die Regeln halten können oder wollen.
Es werden im Buch einige tragische Geschichten dieser Sirenen vorgestellt und diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.


Ifama:
Ifama wurde in den 50er Jahren von der See vor dem Ertrinken gerettet, sie schwor, der See zu dienen.
Sie distanzierte sich von den übrigen Sirenen uns als der Zeitpunkt kam, in dem sie zum ersten Mal Singen sollte, weigerte sie sich.
In wenigen Sekunden wurde sie von der See verschluckt.

»Es war eine Warnung an uns alle. Wir mussten singen und wir mussten das Geheimnis bewahren. So lauteten unsere Gebote.«
Siren, Seite 33

Beth:
Beth benutzte ihre Stimme, um sich an drei Mädchen zu rächen, die sie geärgert hatten und zwang diese, sich in einen Brunnen zu stürtzen. Im 17. Jahrhundert versetzte sie während der Hexenverfolgung ein ganzes Dorf in Angst und Schrecken, sodass die See sie zum Schweigen bringen musste, um das Geheimnis zu bewahren.

Catarina:
Catarina diente der See bereits seit 30 Jahren, als sie sich weigerte, zu singen und schließlich mit ihrem Leben bezahlte.

Molly:
Molly kam mit dem Leben einer Sirene nicht klar und litt unter Zusammenbrüchen. Sie diente bereits vier Jahre, als sie in einem Ausbruch unbändiger Wut eine komplette Familie auslöschte und erst wieder zur Besinnung kam, als sie auf eine ältere Frau herabblickte, die mit dem Gesicht nach unten in der Badewanne trieb.
Als dies wenige Monate darauf erneut geschah und Molly auf ähnliche Weise die Kontrolle verlor, beendete die See ihr Leben.

» Das waren die Geschichen, die wir bei uns trugen, die Leitplanken, die uns davon abhielten, aus der Reihe zu tanzen. Die Regeln zu missachten bedeutete den Tod.«
Siren, Seite 34


Gewinnspiel:
Auf unserer Blogtour dreht sich alles um „Siren“ – natürlich auch bei unserem Gewinnspiel. Wir verlosen:
1x 1 Printexemplar von „Siren“
Ihr müsst einfach unten stehende Frage in einem Kommentar beantworten und schon seid ihr im Lostopf.
Ihr könnt übrigens eure Gewinnchance erhöhen, indem ihr an jedem Tag der Tour auf dem jeweiligen Blog, einen Kommentar hinterlasst.
Zusatzlos: Ihr bekommt ein Zusatzlos wenn ihr Follower unserer FB-Seiten werdet oder unserer Blogseiten. Wenn ihr bereits unserer Follower seid, gebt einfach euren Namen an mit dem ihr uns folgt, und ihr bekommt das Zuatzlos.

Gewinnspielfrage:
Wenn ihr an Kahlens Stelle gewesen wärt, wärt ihr lieber mitsamt eurer Familie gestorben, oder würdet ihr der See einhundert Jahre lang als Sirene dienen wollen, um danach euer Leben in „Freiheit“ zurück zu bekommen?

Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel endet am 15. Oktober um 23:59 Uhr.
Unter allen richtigen Antworten, losen wir einen Gewinner / eine Gewinnerin aus.
Der Gewinn wird nicht in bar ausgezahlt.
Du solltest mindestens 18 Jahre alt sein, oder eine Einverständniserklärung deiner Eltern vorweisen können, sowie einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben.
Der Gewinner / die Gewinnerin wird schriftlich benachrichtigt, weshalb nur Antworten unter den Blogs und nicht auf Facebook gelten.
Deine Daten werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben sowie verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Jenny Siebentaler
Okt
11,2016

Hallöchen :-)
gemeine Frage ist das 😉 *lach*…ich würde wohl gar nichts von beidem wählen wollen….denn beides nicht das ist was ich mir wünschen würde oder freiwillig wählen würde wollen..!!

LG Jenny


Monika Schulze
posted by Monika Schulze
Okt
11,2016

Hallo Sam,

also ich muss ehrlich gestehen, ich wäre lieber mit meiner Familie gestorben. Es wäre schrecklich für mich, wenn ich sie alle sterben sehen müsste und würde mich ständig fragen, warum ausgerechnet ich überlebt habe. Und 100 Jahre Zwangsarbeit klingen jetzt auch nicht so verlockend 😉

Deine FB-Seite hatte ich schon vor der Blogtour geliked, unter Monika Schulze

Liebe Grüße,
Moni


Jenny Siebentaler
Okt
11,2016

oh jeeeeeeeeee da ich nun als Mitteilung bekommen habe das ich mich entscheiden muss mit meiner antwort, was ich sehr schade finde muss ich zu geben ich wäre lieber mit meiner Familie gestorben…denn 100 jahre lang so leben und dann erst befreit zu sein, das ist eine Unendlichkeit für mich die ich nicht ertragen könnte!!


Kati
posted by Kati
Okt
11,2016

Huhu, toller Beitrag wenn auch traurig. Zur Frage:
Ich wäre lieber mit gestorben. Ich bin neu cht gerne alleine :(
Auf Facebook Folge ich unter Katja Hofmeister

Liebe Grüße Kati


Fatma Saydam
posted by Fatma Saydam
Okt
11,2016

Also das ist schwierig.Ich denke aber ich würde auch keine 100 Jahre der See dienen und anderen Menschen das Leben nehmen wollen.Nach den 100 Jahren in Freiheit zu leben ohne die Familie wäre schlimm für mich.Deshalb würde ich lieber gerne mit meiner Familie sterben wollen.
Danke für den tollen Beitrag.

LG Fatma


Elchi
posted by Elchi
Okt
12,2016

Huhu Sam,
die Frage ist echt mies… aber mmh, ich glaub ich würde womöglich doch die 100 Jahre im Dienst als Sirene wählen, auch wenn ich mich dann zwar fragen würde warum meine Familie sterben musste und nur ich die Chance habe und mir vielleicht hin und wieder Vorwürfe mache, aber es wäre einfach reizvoll etwas anderes auszuprobieren und das Leben hat doch noch so viel zu bieten! Auch wenn es nicht immer schön ist, aber auch die unangenehmen Dinge gehören zum Leben…
PS: Folge dir in FB unter meinem richtigen Namen „Michèle Seifert“
Liebe Grüße
Elchi


Blogtour zu „Siren“ von Kiera Cass | Lila Bücherwelten
Okt
12,2016

[…] bei Jen’s Readable Books erfahren, sowie über die Regeln, denen die Sirenen unterliegen bei Zeilengeflüster.. Heute habe ich das Vergnügen und stelle euch die wichtigsten Figuren einmal näher […]


Kristie
posted by Kristie
Okt
12,2016

Ich wäre gestorben! Ein Leben ohne meine Familie ist für mich einfach nicht denkbar!

Kristie


Maike Rieck
posted by Maike Rieck
Okt
12,2016

Hallo,
Ich folge bei Facebook unter den Namen Maike Rieck :)

Ich wäre lieber gestorben. Was bringt es 100 Jahre zu singen und Menschen ins Unglück zu locken? Das würde mich nur traurig machen. Meine Familie sehe ich dann auch nicht wieder ok das tut man nach den Tod auch nicht aber man bekommt es wenigstens nicht mit und kann „glücklich“ sein

Lg, Maike Rieck


Steffi
posted by Steffi
Okt
12,2016

Ich hätte es genauso gemacht. Auch wenn es bitter klingt, aber ich will leben und damit kann ich das Andenken an meine Familie wahren.


jen b
posted by jen b
Okt
12,2016

huhu

also 100 jahre im meer leben und leute anlocken um sie zu töten nee da sterbe ich lieber zusammen mit den anderen


Shuting
posted by Shuting
Okt
13,2016

Hey :)
Danke für deinen schönen Beitrag.
Ich würde eher mit meiner Familie sterben, als einhundert Jahre lang als Sirene dem Meer zu dienen , um danach ein Leben in „Freiheit“ zurück zu bekommen. Ich könnte damit niemals Leben und will es eigentlich auch nicht.
Liebe grüße Shuting :)


Angel1607
posted by Angel1607
Okt
13,2016

Hi,
ich denke nicht, dass ich so stark gewesen wäre ohne meine Familie zu leben…..vorallem ist die Alternative 100 Jahre auf See und Menschen ins Verderben zu stürzen nicht besser und würde mich zugrunde richten, somit wäre ich lieber ebenfalls gestorben.

Lg
Gaby

PS: Folge dir auf FB unter „Gaby Holzhofer“


Beccas Leselichtung
Okt
14,2016

Hallöchen :)

Ich finde die Frage ist ziemlich schwer zu beantworten. Ich wäre aber glaube ich lieber gestorben, als das ich viele andere Menschen mit in den Tod reiße, nur damit ich danach frei bin :/

Liebe Grüße, Beccas Leselichtung <3


Ann-Sophie Schnitzler
Okt
14,2016

Hey,danke für deinen Beitrag!
ich denke, ich hätte mich auch dagegen entschieden und wäre mit meiner Familie gestorben. 100 Jahre sind eine lange Zeit… und ich denke, dass mich das kaputt machen würde.

Ich folge dir sowohl auf FB als auch hier als Ann-Sophie Schnitzler.

LG Ann-Sophie


Jenny Chris
posted by Jenny Chris
Okt
14,2016

Hey :)

Vielen Dank für den tollen Beitrag gerade das mit den Zitaten hat sicherlich viel arbeit gemacht :) Ich folge deiner Seite über FB als Jenny Boldt :)

Ohjee was für eine schwierige Frage. Ich glaube nicht, dass ich so mutig wäre, um mit meiner Familie zu sterben. Obwohl das Leben ohne meine Familie? Schrecklich! Aber wahrscheinlich würde ich der See dienen.

Liebe Grüße
Jenny ♥


Leave a Comment